Chef der Deutschen Umwelthilfe "Ohne Tempolimit wird die deutsche Autoindustrie untergehen"

Ein Tempolimit könne nicht nur Unfälle verhindern und die Umwelt schützen, sondern auch die Autoindustrie retten. So argumentiert ausgerechnet einer, der viele Autofahrer gegen sich aufgebracht hat.
Ein allgemeines Tempolimit würde laut DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch das autonome Fahren voranbringen

Ein allgemeines Tempolimit würde laut DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch das autonome Fahren voranbringen

Foto: Florian Gaertner/ Photothek/ Getty Images

Jürgen Resch, Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), fordert ein Tempolimit zur Rettung der Autokonzerne. "Ohne Tempolimit wird die deutsche Autoindustrie untergehen", sagte er dem SPIEGEL. Ein Tempolimit sei gute Industriepolitik.

Anhängern eines Tempolimits wird immer wieder vorgeworfen, einer der wichtigsten deutschen Branchen Schaden zuzufügen. Die DUH genießt unter vielen Autofahrern ohnehin keinen guten Ruf, seit sie gegen zahlreiche Städte wegen zu hoher Luftschadstoffwerte vor Gericht gezogen ist, was streckenweise Fahrverbote für bestimmte Dieselmodelle zur Folge hatte.

Tempolimit hilft Resch zufolge dem autonomen Fahren

Nicht das Tempolimit schade der Autoindustrie, sondern der Verzicht darauf, argumentiert dagegen Resch. Denn die hohen Geschwindigkeiten auf deutschen Autobahnen verhinderten die Entwicklung neuer Fahrzeuge: "Man kann moderne, digitale, autonome Fahrzeuge nicht testen, solange man befürchten muss, dass links ein Wagen mit 250 Stundenkilometern vorbeischießt."

Diese Geschwindigkeitsunterschiede könnten für autonome Autos zum Problem werden, erklärt auch Andreas Rieger, Forscher am Labor für Distributed Artificial Intelligence der TU Berlin. Denn je schneller gefahren werde, desto eher träten Situationen auf, die ein selbstfahrendes Fahrzeug nicht mehr bewältigen könne. "Das autonome Fahren braucht deshalb ein Tempolimit", so Rieger.

Damit Autos wirklich autonom fahren können, müssen sie beispielsweise abschätzen können, ob ein Wechsel auf die linke Spur gefahrlos möglich ist. Je schneller sich dort ein Auto nähert, desto weiter in die Ferne müssen Sensoren messen können. Außerdem sinkt die Reichweite von Elektroautos bei hohen Geschwindigkeiten.

Resch rechnet mit schwerer Absatzkrise bei deutschen Herstellern

Die deutsche Autoindustrie habe allerdings ohnehin kaum attraktive Elektroautos im Angebot. "Ich rechne bereits in ein bis zwei Jahren mit einer schweren Absatzkrise bei deutschen Autoherstellern", sagte Resch. In den Niederlanden sei das am häufigsten zugelassene Auto im vergangenen Jahr bereits ein E-Auto von Tesla gewesen.

Die Diskussion über ein Tempolimit hatte die SPD zum Jahresende wieder angefacht. "Ein Tempolimit auf unseren Autobahnen ist gut für den Klimaschutz, dient der Sicherheit und schont die Nerven der Autofahrer", sagte die neue SPD-Chefin Saskia Esken. Auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sprach sich dafür aus.

Scheuer verhindert Tempolimit

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) lehnt ein allgemeines Tempolimit hingegen entschieden ab. "Wir haben weit herausragendere Aufgaben, als dieses hoch emotionale Thema wieder und immer wieder ins Schaufenster zu stellen", sagte er. Bereits im Sommer hatte er Anregungen einer Expertenkommission, über ein Tempolimit nachzudenken, scharf zurückgewiesen.

DUH-Geschäftsführer Resch warf dem Verkehrsminister vor, sich jedem Austausch zu verweigern. Er lade ihn gern erneut zu einem Gespräch ein, sagte Resch, der den Verkehrsminister einen Repräsentanten der Autokonzerne im Kabinett nennt: "Erfolgversprechender ist es wahrscheinlich, wenn ich mich direkt an seine Chefs bei BMW, Daimler und Volkswagen wende: Erlauben Sie doch bitte Andreas Scheuer, ernsthaft über ein Tempolimit zu sprechen."

"Die Diskussion um ein Tempolimit erledigt sich durch das autonome Fahren von selbst", prognostiziert dagegen Forscher Andreas Rieger. Denn autonome Fahrzeuge werden sich die Straßen noch lange Zeit mit menschlichen Fahrern teilen müssen. "Dieser Mischverkehr ist ein großes Problem, da menschliches Verhalten für autonome Fahrzeuge nicht kalkulierbar ist", erklärt Rieger. Je langsamer dieser Mischverkehr sei, desto sicherer sei das autonome Fahren. "Der Straßenverkehr wird durch die selbstfahrenden Fahrzeuge langsamer werden", sagt Rieger.

jos