Kampf gegen Verkehrskollaps Peking verlost Autoneuzulassungen

Ungewöhnlicher Kampf gegen verstopfte Straßen: In Chinas Hauptstadt Peking waren Ende 2010 etwa 4,8 Millionen Autos zugelassen - Tendenz weiter steigend. Um den Verkehr in Peking etwas einzudämmen, haben die Behörden nun das Recht auf eine Fahrzeugzulassung verlost.

Straßenverkehr in Peking (Archivbild): In Chinas Hauptstadt fahren fast fünf Millionen Autos
Getty Images

Straßenverkehr in Peking (Archivbild): In Chinas Hauptstadt fahren fast fünf Millionen Autos


Peking - Auf China Straßen droht der Kollaps. Allein in der Hauptstadt Peking sind fast fünf Millionen Wagen angemeldet - 2005 waren es noch etwa drei Millionen - und im Sommer 2010 kam es tagelang zu einem rund 120 Kilometer langen Stau. Um diese Entwicklung etwas einzudämmen, hatten die Behörden bereits Ende 2010 angekündigt, das Recht auf Neuzulassung eines Autos nur noch zu verlosen. Jetzt hat Peking diese Drohung umgesetzt.

Mehr als 210.000 Interessenten beantragten ein Nummernschild, 17.600 ergatterten am Mittwoch die Erlaubnis, mit ihrem Auto künftig auf Pekings chronisch verstopften Straßen zu fahren, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete. Die Lotterie wurde im Fernsehen und im Internet live übertragen und von Behördenvertretern überwacht, um laut Bericht ein "offenes und faires Verfahren" zu gewährleisten. Fast 90 Prozent der Neuzulassungen sind für Bewohner Pekings reserviert, den Rest können Unternehmen mit Sitz in der Hauptstadt beantragen.

Peking will in diesem Jahr nur 240.000 Autos neu zulassen und damit die Staus und die Verschmutzung auf seinen Straßen bekämpfen. Pro Monat sollen rund 20.000 Zulassungen verlost werden.

Die strenge Zuteilungspolitik in der Hauptstadt dürfte den boomenden Automarkt in China nicht beeinträchtigen. Die Verkäufe in Peking machen gerade einmal drei bis vier Prozent des Absatzes in der Volksrepublik aus. Dieser Absatz war im vergangenen Jahr um mehr als 32 Prozent auf rund 18 Millionen Autos gestiegen. Davon profitierten auch die deutschen Hersteller.

rom/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.