Kfz-Markt Abwrackprämie beschert Händlern deutliches Absatzplus

Die Abwrackprämie hat die Kfz-Verkäufe im Februar deutlich angekurbelt: Nach Angaben des Autoverbands VDA konnten Händler rund 20 Prozent mehr Neuwagen abgesetzt werden als im Vorjahresmonat. Unterdessen haben die Rabatte für Pkw ein neues Spitzenniveau erreicht.

Frankfurt am Main - Nach dramatischen Einbrüchen in den Vormonaten hätten die Händler im Februar rund 21 Prozent mehr Neuwagen abgesetzt als im Februar 2008, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) mit. Bereits Ende Januar hatte die damals eingeführte Verschrottungsprämie für Altautos wieder mehr Kunden in die Autohäuser gelockt.

"Dies ist das höchste Absatzniveau in einem Februar seit zehn Jahren. Die Neuzulassungen haben damit seit über sechs Monaten erstmals wieder positive Wachstumsraten. Wir erwarten, dass auch im gesamten ersten Quartal der Inlandsabsatz über Vorjahresniveau liegen wird", erklärte VDA-Präsident Matthias Wissmann auf dem Genfer Automobilsalon.

In Kombination mit der Umstellung der Kfz-Steuer auf CO2-Ausstoß könnten im Gesamtjahr 2009 nach Ansicht Wissmanns dank der Prämie bundesweit mindestens hunderttausend Neuwagen mehr verkauft werden als im Vorjahr.

Die Abwrackprämie ist Teil des zweiten Konjunkturpaketes der Bundesregierung. Käufer von umweltfreundlichen Neuwagen erhalten 2500 Euro für ihr mindestens neun Jahre altes Auto. Bis zum 3. März 2009 gingen im zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) bereits 157.696 Anträge auf Gewährung der Prämie ein.

Dem Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen zufolge reichen die von den Herstellern angebotenen Preisvorteile bei offenen Aktionen wie beispielsweise Barrabatten oder Sondermodellen in der Spitze bis zu 48,5 Prozent (beim Fiat Panda) - wenn man die Umweltprämie von 2500 Euro einrechnet.

"Erstmals bieten auch die deutschen Premiumhersteller offen und unverblümt Rabatte in Form von Umweltprämien an", sagte Dudenhöffer der "Bild"-Zeitung vom Montag. Das habe es auf dem deutschen Automarkt noch nie gegeben. Die Mercedes A-Klasse sei aktuell mit einem Rabatt von 24,2 Prozent zu haben, beim BMW 1er gebe es in der Spitze bis zu 23,1 Prozent Nachlass. Der Preisvorteil beim Audi A3 lag der Studie zufolge bei bis zu 18,4 Prozent.

Werbeschild eines Autohändlers in Remscheid: Bis zum 27. Februar 2009 sind 139.964 Anträge auf Gewährung der Umweltprämie eingegangen

Werbeschild eines Autohändlers in Remscheid: Bis zum 27. Februar 2009 sind 139.964 Anträge auf Gewährung der Umweltprämie eingegangen

Foto: DPA

Nach Recherchen des Heidelberger Instituts Impulse kurbelte die Umweltprämie zunächst fast ausschließlich den Absatz von kleineren Fahrzeugen an. "Alles unter zehntausend Euro ist gefragt", sagte Geschäftsführer Alfred Schmitt SPIEGEL ONLINE. Das liege auch daran, dass Hersteller kleiner Pkw den um 2500 Euro reduzierten Preis aggressiv kommunizierten.

Inzwischen sei aber zu beobachten, dass Premiumhersteller wegen des Kundenansturms nachzögen, so Schmitt. BMW etwa verspricht, die Abwrackprämie von 2500 Euro zu verdoppeln und für den Käufer die Verschrottung zu übernehmen.

VW-Chef Martin Winterkorn forderte im SPIEGEL, die Bundesregierung solle die für die Abwrackprämie vorgesehenen 1,5 Milliarden Euro aufstocken. "Das Programm sollte auf jeden Fall verlängert werden", sagte Winterkorn. Der Staat nehme schließlich mit jedem zusätzlich verkauften Auto über die Mehrwertsteuer wieder so viel Geld ein, "wie er zuvor als Prämie ausgegeben hat".

hil/dpa, Dow Jones
Verwandte Artikel