Kfz-Versicherung 2015 Jetzt zeigt sich, wo es teurer wird

Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Berechnung der Kfz-Versicherung: Die Regionalklassen spiegeln die Schadensbilanz einer Region wider. Jetzt wurden sie aktualisiert - für 26 Prozent der Autofahrer ergibt sich eine Änderung.

GDV

Hamburg - Wo ist das Schadensrisiko für Autofahrer besonders hoch und wo am geringsten? Eine Antwort auf diese Frage gibt die sogenannte Regionalstatistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Sie spiegelt die Schadensbilanz einer bestimmten Region wider und ist für die Kfz-Versicherer einer von mehreren Anhaltspunkten, um die Beiträge zu berechnen.

Jetzt hat der Verband die aktuelle Statistik veröffentlicht: Für mehr als ein Viertel der Autofahrer ändert sich demnach die Einstufung - 13 Prozent werden herauf- und genau so viele herabgestuft. Grundsätzlich gilt: Je höher die Regionalklasse, desto teurer der Versicherungsbeitrag.

  • Besonders niedrige Einstufungen ergeben sich laut der Statistik für Autofahrer in Brandenburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.
  • Hohe Regionalklassen in der Haftpflichtversicherung gelten dem GDV zufolge vor allem in Großstädten sowie in Teilen Bayerns.

Bei der Kfz-Haftpflicht werden zwölf Regionalklassen unterschieden. Hier sehen Sie, welche Landeshauptstadt in welche Klassen fällt:

  • Schwerin bleibt die Landeshauptstadt mit der günstigsten Regionalklasse in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern liegt in der neuen Regionalstatistik wieder ganz vorne - wie schon in den Vorjahren mit der günstigsten Klasse 1.
  • Autofahrer in Erfurt dürfen sich über die zweitgünstigste Einstufung im Vergleich der Landeshauptstädte freuen und landen dieses Jahr in der Regionalklasse 3.
  • Kiel und Bremen: Beide Städte sind im Vergleich zum Vorjahr um eine Klasse hochgestuft worden, in die Regionalklasse 4.
  • Hannover, Potsdam und Magdeburg sind in der Regionalklasse 6 gruppiert.
  • Die Landeshauptstädte von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, Mainz und Stuttgart, werden in der Klasse 8 geführt.
  • Sachsens Hauptstadt Dresden bleibt unverändert in der Regionalklasse 9.
  • Düsseldorf und Saarbrücken sind in je in Klasse 10.
  • Schlusslichter sind München, Hamburg, Berlin und Wiesbaden mit einer jeweiligen Einordnung in der schlechtesten Regionalklasse 12.

Einen Überblick mit Karten für sämtliche Regionalklassen sowie die Regionen, in denen sich Änderungen ergeben haben, finden Sie hier.

Aus der neuen Regionalstatistik ergibt sich laut GDV auch in den Kaskoversicherungen für ein Viertel der Fahrzeuge eine Änderung. Eine Hochstufung in eine ungünstigere Regionalklasse betreffe zwölf Prozent - und zwar besonders stark in den Zulassungsbezirken des Regierungsbezirks Tübingen. Grund dafür seien die vielen Sturm- und Hagelschäden an Autos im vergangenen Jahr in dieser Region.

Ein weiteres wichtiges Tarifmerkmal für die Beträge für 2015 ist das Typklassenverzeichnis. Es basiert auf den Schadens- und Unfallbilanzen der einzelnen Automodelle und wurde kürzlich veröffentlicht.

smh/dpa



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
brendan33 04.09.2014
1. Endlich !
Berlin mal auf Augenhöhe mit Hessen und Bayern !! Wenn schon nicht bei PISA und dem Länderfinanzausgleich. Die Berliner werden aber wohl die Merkel und "den Westen" für ihre Versivherungseibstufung beschimpfen
Connor Larkin 04.09.2014
2. Glück gehabt
Zum Glück ist mein Auto immer noch auf meinen Vater zugelassen. Zum einen habe ich dadurch mein altes Heimatkennzeichen noch und jetzt ist auch genau der Nachbarlandkreis, in welchem ich jetzt wohne 1 Stufe rauf gesetzt worden. Mein Fahrzeug ist eh zum Glück unverändert geblieben.
Bonanza 04.09.2014
3. Irrer Mumpitz
Irrer Mumpitz zur Geldschneidere! Jedes Jahr der selbe Dreck. Trotz geringerer % zahlt man mehr, als im Vorjahr bzw. auf diese Weise für den Mist, den andere bauen mit.
ralle89 04.09.2014
4.
Kann man das jetzt als Vernunftatlas der Autofahrer sehen im Sinne von 1Mio Schaden je 100000 Einwohner? Da Ballungsgebiete schlecht abschneiden wohl eher nicht, auch wenn in Berlin und Hamburg wirklich alle wie die Henker fahren.
spiegelinator 05.09.2014
5.
Kommt mal irgendwer auf die IDEE daß alle den gleichen Durchschnitts Satz zahlen? Oder wird uns Berlinern Bayern bald vorrechnen wie oft wir bei Ihnen durchfahren und auf Ihren engen Autobahnen Unfälle machen wg. Sekundenschlaf...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.