SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

14. Oktober 2014, 15:41 Uhr

Wechsel der Kfz-Versicherung

Geduldige fahren günstiger

Wer seine Kfz-Versicherung wechseln möchte, hat noch bis zum 30. November Zeit. Doch Ruhe bewahren zahlt sich aus: Wer später kommt, wird oft belohnt.

Hamburg - Warten zahlt sich aus: Wer einen Wechsel seiner Kfz-Versicherung plant, sollte sich nicht von der Werbung drängen lassen. Die Zeit spielt für den Versicherunsnehmer, rät das Online-Verbrauchermagazin "Finanztip". Bis November werden weitere Versicherer und Tarife auf dem Markt hinzukommen, erfahrungsgemäß drückt das die Preise. Das Einsparpotenzial ist enorm - zwischen den günstigsten und den teuersten Angeboten liegen oftmals mehr als 1000 Euro. Fahrzeughalter, die einen Wechsel ihrer Versicherung zum 1. Januar 2015 planen, müssen bis zum 30. November die neue Versicherung abgeschlossen und die alte gekündigt haben. Wer auf Nummer sicher gehen will, schließt bis zum 20. November den neuen Vertrag ab.

Der schnellste und beste Weg zu einer günstigen Kfz-Versicherung führt laut "Finanztip" über die Vergleichsportale im Internet. Diese liefern einen guten ersten Überblick. Doch frei von Schwachstellen sind selbst die großen Portale nicht.

Deshalb hat das Online-Verbrauchermagazin sich den Marktführer Check24 und einen der größten Konkurrenten, Verivox, näher angesehen und getestet. Beide Portale unterzog "Finanztip" am 10. Oktober einer Stichprobe mit zehn verschiedenen Musterprofilen - variierte also die versicherungstarifrelevanten Angaben wie Wohnort, Auto-Modell und jährliche Laufleistung des Fahrzeugs.

Weder Check24 noch Verivox suchen den kompletten Markt der Versicherer ab. In einigen Fällen können Autobesitzer bei Direktversicherern günstigere Konditionen finden, einen Überblick liefert beispielsweise die Plattform nafiauto.de. Dennoch seien Angebote wie Check24 oder Verivox absolut empfehlenswert, sagt Saidi Sulilatu von "Finanztip". Denn mit Hilfe der kostenlosen Service-Plattformen könne der Fahrzeughalter bereits einen Großteil des Angebots am Markt durchleuchten.

Die wichtigsten Regeln bei der Auswahl der Kfz-Versicherung

Jeder Fahrzeughalter in Deutschland muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Gesetzlich vorgeschrieben deckt diese Personenschäden bis 7,5 Millionen Euro ab, Sachschäden bis 1,12 Millionen Euro und Vermögensschäden bis 50.000 Euro. Ein Vermögensschaden wäre beispielsweise, wenn der Fahrzeughalter seinen Wagen vor der Garage seines Nachbarn parkt, der deshalb seinen Flug verpasst und umbuchen muss. Versicherungsnehmer sollten mit ihrer Versicherung stets die höchstmögliche Deckungssumme vereinbaren, um nicht mit dem Privatvermögen haften zu müssen.

Durch die Kfz-Haftpflicht ist der eigene Wagen nicht versichert. Deshalb empfiehlt es sich, eine freiwillige Kaskoversicherung abzuschließen. Wer eine Selbstbeteiligung bei kleineren Schäden trägt, erhält beim Versicherungsbeitrag einen Rabatt. Allerdings sollte die Selbstbeteiligung nicht zu hoch ausfallen, Experten empfehlen 150 Euro in der Teilkasko und 300 Euro bei der Vollkasko.

Folgende Fehler gilt es zu vermeiden:

Rund acht Millionen Deutsche wollen nach einer Erhebung des Marktforschungsinstituts Yougov noch in diesem Jahr zu einem anderen Kfz-Versicherer wechseln.

mhu/cst

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung