Kia Cee'd Auf Sprit-Sparkurs

Gut und günstig reicht nicht: Jetzt will Kia der Konkurrenz mit dem Kompaktklasse-Modell Cee'd in Sachen Sparsamkeit davonfahren. Während VW, Opel und Ford noch am cW-Wert feilen und Doppelkupplungsgetriebe transplantieren, bringt Kia bald eine Start-Stopp-Automatik.


Der sparsamste Motor ist der, der nicht läuft. Diese Erkenntnis ist zwar simpel, doch die Konsequenzen daraus bringen die Entwickler in der Autoindustrie derzeit ins Schwitzen. Denn den Motor immer dann auszuschalten, wenn er nicht gebraucht wird, und ihn rechtzeitig wieder am Start zu haben, wenn man losfahren will, ist offenbar nicht so einfach. BMW hat es mit dem sogenannten "Efficient-Dynamics"-Paket etwa in den Baureihen 1er und 3er vorgemacht, der Mini würgt sich an der roten Ampel selber ab, und auch unter der Haube von Mercedes A- und B-Klasse wird es totenstill, wenn die Räder zum Stillstand kommen.

Bei den Platzhirschen in der volumenträchtigen Kompaktklasse jedoch ist diese Technik nicht angekommen: Opel Astra, Ford Focus, VW Golf - sie alle gibt es als Sparmobile mit Zusatznamen wie Ecoflex, Econetic oder Blue-Motion, die mit Leichtlaufreifen, verbesserter Aerodynamik, verringertem Gewicht und länger übersetztem Getriebe mit dem Diesel geizen. Doch wenn der Fahrer den Motor nicht selbst abschaltet, wird im Stadtverkehr viel Sprit umsonst verbrannt. Ein Lösungsansatz ist eine Start-Stopp-Automatik, an der überall mit Hochdruck gearbeitet wird. Nur kaufen kann man sie in der Kompaktklasse noch nicht.

Deshalb wird es die Ingenieure in Rüsselsheim, Köln und Wolfsburg besonders treffen, wenn ausgerechnet Kia nun vorprescht und im Cee'd nun die erste Start-Stopp-Automatik für einen Kompaktwagen an den Start bringt. Das System feiert seine Premiere in knapp zwei Wochen auf dem Autosalon in Paris und soll Anfang nächsten Jahres in den Benzin- und ein paar Monate später auch in den Dieselvarianten und auch in den anderen Modellen eingebaut werden. Der Preis ist noch nicht festgelegt, doch ist von rund 600 Euro Aufschlag die Rede.

Start-Stopp-Automatik drückt CO2-Ausstoß

Die Funktion des sogenannten "Idle Stop & Go"-Systems ist denkbar einfach: Sobald der Wagen mit weniger als vier km/h dahinrollt oder steht, das Getriebe im Leerlauf ist und weder Kupplung noch Gaspedal betätigt werden, dreht die Elektronik dem 109 PS starken 1,4-Liter-Motor den Saft ab. Tritt der Fahrer in diesem Zustand auf die Kupplung, wirft der Anlasser den Motor wieder an noch bevor der erste Gang eingelegt ist, versprechen die Entwickler. Um bis zu 15 Prozent soll der Durst des Cee'd im Stadtverkehr sinken. Ein Normverbrauch knapp über fünf Litern und ein CO2-Ausstoß um 140 Gramm pro Kilometer werden damit greifbar.

Das ist zwar schon nicht schlecht, für die Zukunft aber nicht gut genug. Deshalb startet vom europäischen Kia-Entwicklungszentrum in Rüsselsheim aus nun eine Flotte von Prototypen und Testwagen, die noch mehr mit dem Kraftstoff knausern, denn sie sind mit einem Hybridmodul bestückt. Es besteht aus einer Lithium-Ionen-Batterie und einem 20 PS starken Elektromotor, der dem Benziner beim Anfahren und Beschleunigen unter die Arme greift.

Hybridtechnik senkt den Verbrauch um ein Viertel

Zusammen kommen die beiden Motoren auf 140 PS und 227 Nm, und mit dieser Kraft kommt das mit einer stufenlosen Automatik bestückte Auto in 11,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 185 km/h. Nur zum rein elektrischen Betrieb ist der Elektromotor noch zu schwach. Trotzdem hat er gehörig Einfluss auf den Verbrauch: Der Durchschnittswert liegt bei 4,81 Liter und damit 25 Prozent unter dem konventionellen Vergleichsmodell, so die Auskunft der Ingenieure.

Bislang gibt es von diesem Hybridauto nur eine Handvoll Prototypen. Doch Kia prophezeit ein hohes Tempo in der Serienumsetzung der Technik. Als Beleg erinnert der europäische Marketingchef Panu Vainamo an den Genfer Autosalon im März dieses Jahres. Da sprach Kia erstmals über eine Start-Stopp-Automatik. "Dass die Merkmale der damaligen Eco-Cee'd-Studien so schnell in die Serienfertigung der Cee'd-Modelle einfließen, zeigt, wie energisch Kia den Weg in eine ökologisch bessere Zukunft beschreitet."



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.