Kleinstwagen Hiriko Falter mit Elektromotor

Der Traum von Millionen Parkplatzsuchern: Ein Auto, das sich schrumpfen lässt und in jede Lücke passt. Ein kleiner Baske macht diesen Wunsch nun wahr.

AFP

In Brüssel ist am Dienstag das Elektroauto Hiriko Citycar präsentiert worden. Der Wagen sieht aus wie ein Regentropfen auf vier Rädern und ist genauso geschmeidig: Auf Knopfdruck faltet sich der Zweisitzer auf ganze 1,50 Meter zusammen. Der Fahrer kann die Frontscheibe hochklappen und nach vorne aussteigen - wie bei der legendären Isetta. Vier Elektromotoren treiben das Auto an, maximal bringt es 90 Stundenkilometer auf den Asphalt.

Hiriko ist baskisch und heißt "für die Stadt" - ein Verweis auf die Herkunft des Wagens. Hiriko ist ein Gemeinschaftsprojekt des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und des spanischen Innovationszentrums Denokinn und wurde im spanischen Baskenland entwickelt. Die EU hat den Bau des Faltautos mit Geldern zur Förderung benachteiligter Regionen unterstützt.

2010 war der Zwerg das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt worden, nächstes Jahr soll er nun auf die Straße rollen und sich in die Parkritzen zwängen. Der Preis wird nach Herstellerangaben bei etwa 12.500 Euro für private Käufer liegen. Vor allem soll der Kleinstwagen aber im Car-Sharing zum Einsatz kommen.

cst/dpa



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Trouby 24.01.2012
1.
Zitat von sysopDer Traum von Millionen Parkplatzsuchern: Ein Auto, das sich schrumpfen lässt und in jede Lücke passt. Ein kleiner Baske macht diesen Wunsch nun wahr. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,811172,00.html
Cool! Bei um die 10.000 Euro könnte man tatsächlich einen Kauf ins Auge fassen ... Ich bin gespannt!
glaubblosnix 24.01.2012
2. 10000 eur?
Zitat von TroubyCool! Bei um die 10.000 Euro könnte man tatsächlich einen Kauf ins Auge fassen ... Ich bin gespannt!
Das Auto gefällt mir auch, aber 10.000 EUR? Dafür findet es nur Fanatiker als Käufer. Ich persönlich wäre bereit max. EUR 5000,- dafür auszugeben.
Benno85 25.01.2012
3.
Zitat von glaubblosnixDas Auto gefällt mir auch, aber 10.000 EUR? Dafür findet es nur Fanatiker als Käufer. Ich persönlich wäre bereit max. EUR 5000,- dafür auszugeben.
Einen Fanatiker, oder jemanden der die Parkplatznot in Großstädten kennt und dem ein Elektrosmart mit 25.000€ zu teuer ist. Wohlgemerkt gilt der momentan schon als einer der günstigsten Elektrowagen, die in Naher Zukunft erscheinen. Fakt ist einfach, dass man außer dem Smart (Länge 2,50m) kaum ein Auto findet, dass in wirklich enge Lücken noch hinein passt, die 1,50m vom Hiriko würden das sogar noch deutlich unterbieten. Außerdem resultiert aus dem deutlich kürzeren Radstand auch eine größere Wendigkeit, was ihn zum absoluten Lückenjäger machen sollte. Der Preis und die Vorteile machen dieses Konzept in meinen Augen zu einem absolut (be)merkenswertem Fahrzeug, ich als Großstadtpendler würde es mir sofort holen.
felisconcolor 25.01.2012
4. Okay
Zitat von sysopDer Traum von Millionen Parkplatzsuchern: Ein Auto, das sich schrumpfen lässt und in jede Lücke passt. Ein kleiner Baske macht diesen Wunsch nun wahr. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,811172,00.html
jetzt brauche ich ein Elektroauto um mindestens 100km Arbeitsweg zurück zu legen. Dann brauche ich ein Elektroauto welches auch noch in schmale Parkplätze kommt. und ein Elektroauto mit dem ich auch größere Einkäufe erledigen kann Und von dem Elektroauto mit dem ich mal weitere Strecken fahren in Parkplätze passe und meinen Golfausrüstung reinpasst mal ganz abgesehen (alternativ 2 Kasten Wasser und mein Wochenendeinkauf) Ein Auto muss nun mal eine eierlegende Wollmilchsau sein. Mit Spartenfahrzeugen ist dem Bürger in keinster Weise geholfen, auch wenn über all gute Ansätze zu sehen sind. Für die Kritiker zum Arbeitsweg, meine Arbeitsplätze haben sich komischerweise immer von mir weg bewegt anstatt auf mich zu. Der ÖPNV ist in den letzten Jahren am Bedarf vorbei stillgelegt eingedampft oder erst garnicht ausgebaut worden. Ach ja und umgezogen bin ich auch schon, aber auch das hat Grenzen (diese aufzuzählen würde den Platz hier sprengen) zum Thema Parkplätze, hm ich habe nie Probleme mit Parkplätzen gehabt. Sicher muss man für einen gewissen Luxus zahlen. Aber da die Häufigkeit sehr gering ist sind die Kosten zu vernachlässigen. Zum Einkauf, ok große sperrige Dinge kann man sich liefern lassen. Die Golfausrüstung bekäme man auf einen Zubehörträger für obiges Fahrzeug. Ok wer bietet mir einen gut bezahlten Heimarbeitsjob. Dann bleib ich zuhause , bleibe den Strassen fern alles andere mache ich eh über das Internet. Das Draussen brauche ich dann nicht mehr. Ah ja sie meinen das ist nicht lebenswert... (abgesehen von den Geschäften die ja dann auch niemand mehr braucht, auf den Plätzen der shoppingmalls lassen sich Hochhäuser bauen) Ok fangen wir also nochmal mit der Diskussion um ein sinnvolles Elektroauto an.
Abbuzze 25.01.2012
5. Schön
Schönes Konzept - realisierbar? 12.500 Euro bei, sagen wir mal 50 km Reichweite, entspricht ca. 8kWh notwendige Batteriekapazität. 750€/kWh = 6.000 Euro für die Batterie. Bleiben ca. 6.500 € für das konzeptionell aufwändige Fahrzeug mit Faltautomatismus. Ergebnis: Realisierbar - ja, aber nicht zum genannten Preis.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.