VW Golf VII Das können die Konkurrenten besser

Der VW Golf wird auch in der siebten Auflage ein grundsolides Auto sein. Und zugleich ein Allerweltsmodell, das es jedem recht machen will. Viele Konkurrenten punkten deswegen mit Alleinstellungsmerkmalen. Hier ist eine Übersicht.

Toyota

Von Christoph M. Schwarzer


Als Volkswagen am Dienstagabend den Golf VII in der Neuen Nationalgalerie in Berlin vorstellte, feierte der Konzern das Auto als "den Schlüssel zur Perfektion". Das ist natürlich eine hoffnungslose Übertreibung, denn perfekt ist der Golf noch lange nicht. Im Gegenteil, der neue Golf VII trifft auf ein frisch saniertes Marktsegment: Viele Rivalen haben Alleinstellungsmerkmale, die auch der neue Golf nicht bieten kann.

Ob Hybridantrieb beim Toyota Auris, der Fußgänger-Airbag beim Volvo V40 oder üppige Garantieleistungen bei den koreanischen Kompaktautos Kia Cee'd und Hyundai i30: Der neue Golf mag in der Summe der Beste seiner Klasse sein - in manchen Bereichen allerdings fährt er schlicht hinterher. In der Bildergalerie zeigen wir, welcher Konkurrent den Golf wo abhängt.

insgesamt 55 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ChrisQa 05.09.2012
1. Klasse
Aber dass der Volvo V40, der BMW 1er und die Mercedes A-Klasse knapp eine Qualitätsstufe über dem Golf positioniert ist, sollte man schon dazu sagen. Das erklärt die höheren Einstiegspreise. Oder habe ich das überlesen? Allerdings bekommt man genannte drei auch schon mit ordentlichem Rabatt. ;-)
el_europeo 05.09.2012
2. Einseitige Beispiele
Schade eigentlich, dass sich hier immer und alles nur um VW dreht. Die Vergleichsbeispiele sind ja auch ganz nett, aber leider wird nirgends ein hinweis auf die Hauseigenen Brüder aus Spanien gemacht. z.B. kommt demnächst das neue Modell vom Leon auf den Markt...oder von Skoda. ... und die sind auch noch preiswerter als der Golf.
think_tank 05.09.2012
3.
Zitat von sysopToyotaDer VW Golf wird auch in der siebten Auflage ein grundsolides Auto sein. Und zugleich ein Allerweltsmodell, das es jedem recht machen will. Viele Konkurrenten punkten deswegen mit Alleinstellungsmerkmalen. Hier ist eine Übersicht. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,853548,00.html
Ich sehe nicht, dass die anderen Modelle etwas wirklich besser können. Fußgänger-Airbag OK, aber sonst? Garantieverlängerung bietet VW auch, Elektroantrieb kommt noch, den Heckantrieb des Einser würde ich eher als Nachteil werten, die direkte Lenkung des Golf 6 kann problemlos mit BMW mithalten - bei Regen/schnee ist Vorderradantrieb dann sowieso im Vorteil. Das Design ist Geschmackssache, den Alfa finde ich häßlich. Am besten gefällt mir neben dem neuen Golf noch der Volvo (der stark vom Golf 6 inspiriert ist).
kanyamazane 05.09.2012
4. Grauenhaft bieder
ich werde nie verstehen, dass der Golf das meistgefahrene Auto ist. So ein biederes, langweiliges und spießiges Design. Da hätte VW sich schon etwas mehr trauen können. Jetzt fangen hier sicher viele damit an, dass die inneren Werte des Wagens stimmen....aber wer wird schon glücklich mit inneren Werten:)? Das Äußere muss stimmen und Vernunftsentscheidungen zeugen von zu wenig Leidenschaft.
leepzscher 05.09.2012
5. Für und wieder
1. Sie vergleichen einen 24 000 Euro Hybrid mit einem 18 000 Euro Golf mit Start-Stopp- Automatik, serienmäßig. Macht 4,8 Liter auf 100 km, der Auris 3,8 Liter. 6000 Euro Preisunterschied durch einen Liter Ersparnis. Kostet ein Liter Super 3 Euro muss ich 41 000 km fahren, bei 2 Euro 62500 km. Wie lange hält so eine Batterie im Auris? Ich sehe jetzt nicht den massive Vorteil des Hybrid. Golf ist spießig? Dafür hat VW doch den Leon. Mehr Geld anlegen? Audi kaufen (obwohl der Sch...e aussieht)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.