Kretschmann in seinem Dienstwagen "Wie eine Sardine in der Büchse"

Die S-Klasse von Daimler gilt als die deutsche Luxuslimousine schlechthin. Doch Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann missfällt der Komfort im Wagen - mit der Queen tauschen will er trotzdem nicht.
Der Dienstwagen des Ministerpräsidenten

Der Dienstwagen des Ministerpräsidenten

Foto: Felix Kästle/ picture alliance / Felix Kästle/dpa

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält seinen Dienstwagen, eine Mercedes S-Klasse, für nicht besonders komfortabel. "Ich hocke da wie eine Sardine in der Büchse", sagte er am Dienstag in Stuttgart. Denn vor ihm sitze ein Personenschützer - und der brauche ja auch Platz. Doch damit nicht genug: Er selbst klemme sich meistens noch eine Tasche eines Mitarbeiters hinter die Füße.

Der Ministerpräsident nimmt das jedoch gerne in Kauf, sagt er. "Es geht mir besser wie der Queen mit ihrer Kutsche", meinte er mit Blick auf die britische Königin. Die hatte über unbequeme Sprungfedern im Sitz geklagt.

Zufrieden ist er dagegen mit der Leistung des Plug-in-Hybrids: "Man kann mit ihm auch überholen", erklärte Kretschmann. Was ihn mehr ärgere, sei die Tatsache, dass er im Wagen keine ordentlichen Dienstgespräche führen könne. Schuld daran ist laut Kretschmann aber nicht das Auto, sondern der Empfang: Es gebe einfach so viele Funklöcher im Land.

ene/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.