Lexus LS 600 h Der Hybrid-Bonus

Jahrelang fristete die Toyota-Luxusmarke Lexus ein minimalistisches Dasein in Deutschland. Doch seit die Japaner auf Hybridtechnik setzen, steigt die Nachfrage. Nun wird auf dem Autosalon in Paris das Flaggschiff LS 600 h mit Hybridantrieb gezeigt - erstmals in Europa.


Wenn es um Hybridfahrzeuge geht, hat der Toyota-Konzern derzeit weltweit die Kühlernase vorn. Vor allem das Luxuslabel Lexus schärft sein Image durch die vergleichsweise sparsame Doppel-Antriebs-Technik, bei der Verbrennungs- und Elektromotor im Duett fürs Vorwärtskommen sorgen. Nach dem Hybrid-Geländewagen RX 400 h und der Hybrid-Limousine GS 450 h wird im Sommer nächsten Jahres nun der LS 600 h folgen, eine 5,03 Meter lange Luxuslimousine mit Allradantrieb, die Lexus auf dem Pariser Autosalon (30. September bis 15. Oktober) erstmals in Europa vorstellen wird.

Lexus LS 600 h: Das neue Flaggschiff der Marke mit 450 PS starkem Hybridantrieb

Lexus LS 600 h: Das neue Flaggschiff der Marke mit 450 PS starkem Hybridantrieb

Der Antrieb des Hybrid-Schlittens übernehmen ein Fünfliter-Achtzylinder-Benzinmotor und ein Elektromotor. Als "Systemleistung" gibt Lexus "rund 450 PS" an und behauptet, das Hybridarrangement habe "das Leistungspotenzial eines Sechsliter-Zwölfzylinders". Der Witz an der Technik jedoch ist, dass der Durchschnittsverbrauch des LS 600 h bei 9,5 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer liegen soll. Die Kohlendioxid-Emissionen werden laut Werksangaben "weniger als 220 Gramm je Kilometer" betragen.

Sessel mit Massagefunktion

Das sind zwar immer noch happige Werte, in Relation zu anderen Luxusfabrikaten mit herkömmlichen Acht- oder Zwölfzylindermotoren jedoch sind diese Kennzahlen erfreulich niedrig. Den großen Hybrid-Lexus wird es übrigens auch noch in einer um zwölf Zentimeter gestreckten Langversion geben, die mit vier Sitzplätzen ausgestattet ist, wobei die beiden Sessel im Fond grundsätzlich eine Massagefunktion eingebaut haben und - ähnlich wie Flugzeugsitze auf Langstrecken in der Business-Class - in eine bequeme Ruheposition gebracht werden können.

Toyotas Konzept, die Marke Lexus nach und nach als Edellabel aufzubauen, gewinnt immer mehr an Kontur. Im vergangenen Jahr wurden weltweit knapp 400.000 Lexus-Modelle verkauft. In Deutschland wurden davon zwar lediglich 3372 Exemplare abgesetzt, doch sind auch hier die Zuwächse ordentlich. In diesem Jahr etwa planen die Japaner hierzulande mit 5100 Lexus-Fahrzeugen. "Wir sind auf einem guten Weg, dieses Ziel zu erreichen", sagte Lexus-Sprecher Karsten Rehmann SPIEGEL ONLINE. Was die Marketing-Strategen aber noch viel mehr erfreuen dürfte: Jedes dritte Lexus-Modell, das in Deutschland verkauft wird, verfügt inzwischen über einen Hybridantrieb.

jüp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.