Digital-Staatsministerin Dorothee Bär Bund prüft Tests für Lufttaxis

Um den Staus auf der Straße zu entgehen, arbeiten immer mehr Firmen an Lufttaxis. Diese könnten auch bald in Deutschland fliegen, erklärte CSU-Ministerin Dorothee Bär.
Prototyp eines Lufttaxis

Prototyp eines Lufttaxis

Foto: Kitty Hawk

Autonom fliegende Lufttaxis könnten bald auch in Deutschland abheben. "Wir von der deutschen Regierung prüfen, unter welchen Bedingungen wir in Deutschland eine Testphase ermöglichen können", sagte Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) am Donnerstag auf der Luftfahrtmesse ILA. Dabei müssten Sicherheitsaspekte, Datenschutz und die vielversprechenden Marktperspektiven diskutiert und berücksichtigt werden. Weltweit arbeiten nach Branchenangaben etwa 50 Firmen an Lufttaxis.

Erst im Sommer 2017 war der Fahrzeughersteller Daimler bei Volocopter eingestiegen, einer Firma für Elektro-Hubschrauber. Auch Uber besitzt Pläne für einen fliegenden Taxidienst.

"Die Nutzung des innerstädtischen Luftraums ist wichtig, wenn man individuelle Mobilität in unseren Innenstädten erhalten will", sagte Bär. Sie verwies darauf, dass weltweit die Zahl der Megacities mit mehr als zehn Millionen Einwohnern steigt. Städte wie Dubai und Singapur wollten einen Teil des Verkehrs in die Luft verlegen.

Situation in Asien und Nordamerika besser

"Es wird mehr Gelegenheiten in anderen asiatischen oder in amerikanischen Städten geben", sagte Bär bei einer Diskussion mit deutschen Lufttaxi-Entwicklern in Schönefeld. Mit Blick auf Europa nannte sie als Schlüsselherausforderung, Wege für die Regulierung und Zertifizierung festzuschreiben. Bär sagte, sie hoffe sehr bald in ein Lufttaxi steigen zu können.

ene/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.