Luxuriöse Dienstwagen Italienische Staatspolizei fährt Ferrari und Porsche

Für manch einen italienischen Polizisten wird der Traum vom Ferrari wahr: Das Innenministerium in Rom stellte den Beamten ein gelbes Exemplar der Luxuskarosse sowie einen schwarzen Porsche Cayenne zur Verfügung. Der Mafia sei Dank.


Rom - Ein gelber Ferrari 512 und ein schwarzer Porsche Cayenne gehören zu den in diesem Jahr in Italien beschlagnahmten Luxusautos der Mafia. Die Staatspolizei werde sich ans Steuer der edlen Karossen setzen und dort herumfahren, wo bislang Mafiosi mit den Fahrzeugen Eindruck zu machen versuchten, kündigte Innenminister Roberto Maroni am Montag in Rom an: "Wo früher ein Mafioso regiert hat, fahren heute Polizisten in dessen Autos Streife, um zu zeigen, dass sich das Klima geändert hat", sagte Maroni am Montag.

Die italienische Staatspolizei fährt einen Ferrari 512 und Porsche Cayenne (im Bild das Modell GTS)

Die italienische Staatspolizei fährt einen Ferrari 512 und Porsche Cayenne (im Bild das Modell GTS)

Italienische Beamte haben seinen Angaben zufolge in diesem Jahr Immobilien, Schiffe, Autos und andere Wertgegenstände im Wert von rund 3,6 Milliarden Euro bei Einsätzen gegen Mafia-Clans beschlagnahmt - das sind drei Mal soviel wie im Vergleich zum Vorjahr. Die Polizei wolle auch im nächsten Jahr weiter daran arbeiten, "das Vermögen von Mafiosi zu beschlagnahmen", sagte Italiens Innenminister.

rom/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.