Mängelstatistik Jeder fünfte Bus fällt beim TÜV durch

Bei fast 20 Prozent der untersuchten Busse in Deutschland hat der TÜV gravierende Mängel festgestellt. Dennoch gehören gerade die Riesen unter den Reisefahrzeugen zu den sichersten überhaupt.

TÜV-Prüfung: Ein Werkstatt-Mitarbeiter kontrolliert das Bus-Fahrwerk
TÜV SÜD

TÜV-Prüfung: Ein Werkstatt-Mitarbeiter kontrolliert das Bus-Fahrwerk


Reise- und Linienbusse sind in Deutschland meist ohne größere technische Mängel unterwegs. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des TÜV-Verbands (VdTÜV), die am Freitag veröffentlicht wurde. Vier von fünf Bussen (81,4 Prozent) bestanden demnach die TÜV-Prüfung auf Anhieb. Erhebliche Defekte wiesen immerhin noch 18,5 Prozent der Busse auf, sie mussten ein weiteres Mal beim TÜV vorfahren. Zum Vergleich: Bei den Autos waren es zuletzt 23,5 Prozent, die einen zweiten Termin bei der Hauptuntersuchung benötigten.

Erfreulich: Lediglich 0,1 Prozent der Busse wurden als unsicher beurteilt und mussten sofort aus dem Verkehr gezogen werden. Für die Analyse wertete der TÜV rund 50.000 Hauptuntersuchungen von Reise- und Linienbussen aus den Jahren 2013 und 2014 aus.

Besonders die Beleuchtung ist anfällig für Fehler

Besonders oft stellten die TÜV-Experten Defekte an der Beleuchtung fest, auch Ölverlust am Motor oder Mängel an den Bremsanlagen zählten zu den am häufigsten festgestellten Fehlern. "Gerade der Ölverlust bedeutet nicht nur eine Belastung für die Umwelt, sondern kann auch wegen der Brandgefahr ein Risiko sein", sagte Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des TÜV-Verbandes bei der Präsentation des Mängelreports in Berlin. Die Sicherheit der Fahrgäste müsse oberste Priorität haben, so Brüggemann.

Rein statistisch gehört der Bus zu den sichersten Verkehrsmitteln in Deutschland. Das ist auch auf die gute Wartung der Fahrzeuge zurückzuführen. Ein Vergleich mit anderen Fahrzeugkategorien zeigt das: Mit 18,5 erheblichen Mängeln bei der TÜV-Prüfung liegen die Busse im Vergleich vor den Pkw (23,5) und den Nutzfahrzeugen (25,3). Für Letztere hat der TÜV ebenfalls eine aktuelle Mängelstatistik vorgestellt.

Demnach haben fast 80 Prozent aller Nutzfahrzeuge die Hauptuntersuchung auf Anhieb bestanden. Besonders mängelanfällig waren dabei Kleintransporter bis 3,5 Tonnen (26 Prozent erhebliche Mängel) und leichtere Lkw von 7,5 bis 18 Tonnen (26,9 erhebliche Mängel). Ausgerechnet die dicken Brummis ab 18 Tonnen schnitten bei der Hauptuntersuchung als Mängel-Zwerge ab (21,8 Prozent gravierende Mängel). Auch bei den Nutzfahrzeugen machte wie bei den Bussen die Beleuchtung am meisten Ärger.

Der TÜV wertete 1,2 Millionen Hauptuntersuchungen aus

Als Datenbasis diente dem TÜV etwa 1,2 Millionen Hauptuntersuchungen bei Transportern, Kleintransportern, leichten und schweren Lkw aus den Jahren 2014 und 2013. Insgesamt sind in Deutschland rund 2,5 Millionen Fahrzeuge in diesen Klassen zugelassen.

mhu/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
c.PAF 11.09.2015
1.
Gravierende Mängel. Oh Gott oh Gott. Gravierende Mängel sind u.a. ein ausgefallenes Birnchen der Nummernschildbeleichtung oder ein nicht funktionierender elektrischer Fensterheber. Tja, das hat der TÜV hinbekommen. Lapalien zu gravierenden Mängeln zu erklären um somit die Wichtigkeit des Prüfungen zu unterstreichen.
cindy2009 11.09.2015
2. Kann ich nur bestätigen
Türen, die nur mit einem Strick geschlossen werden können, Heizungen, die bei 40 Grad Außentemperatur laufen müssen, fehlende Sicherheitsgurte, lose Sitze.... Sehe ich alles täglich.
Frank Zi. 11.09.2015
3.
Zitat von c.PAFGravierende Mängel. Oh Gott oh Gott. Gravierende Mängel sind u.a. ein ausgefallenes Birnchen der Nummernschildbeleichtung oder ein nicht funktionierender elektrischer Fensterheber. Tja, das hat der TÜV hinbekommen. Lapalien zu gravierenden Mängeln zu erklären um somit die Wichtigkeit des Prüfungen zu unterstreichen.
Finde ich völlig richtig, sowas zu gravierenden Mängeln zu erklären. Wenn man sein Auto mit defekten Birnchen beim TÜV vorstellt, hat man es nicht anders verdient und darf nochmals vorstellig werden. Schlimm ist, dass viele Leute heutzutage den TÜV für die Inspektion missbrauchen, nach dem Motto "der TÜV sagt mir schon, was an meinem Auto kaputt ist".
ThieryMZ 11.09.2015
4. Während....
....Busse und LKW rund um die Uhr im Einsatz sind und damit hohe Kilometerleistungen aufweisen, werden PKW in überwiegenden Mehrzahl nur sporadisch genutzt. Fahrleistungen zwischen 5 und 10Tkm pro Jahr sind bei privat genutzten PKW durchaus üblich. So gesehen ist die Durchfallquote dieser Fahrzeugkategorie eher beschämend
MrSpinalzo 11.09.2015
5. Wohnen Sie...
Zitat von cindy2009Türen, die nur mit einem Strick geschlossen werden können, Heizungen, die bei 40 Grad Außentemperatur laufen müssen, fehlende Sicherheitsgurte, lose Sitze.... Sehe ich alles täglich.
...in Indien und fahren täglich im TATA-Bus? Muss wohl so sein, bei 40°C (Sie meinen Celsius, oder?)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.