Megaprojekt Ferrari World Rennsport-Zirkus auf der Insel

In den Vereinigten Arabischen Emiraten beginnen diese Woche die Bauarbeiten für den weltweit ersten Vergnügungspark, der sich ausschließlich um eine Automarke dreht: Ferrari World soll ab 2009 Millionen von Abu-Dhabi-Besuchern die Flitzer aus Maranello näherbringen.


Ist das noch Rennsport-Begeisterung oder schon Größenwahn? Rund 25 Hektar Land hat die Immobilienfirma Aldar Properties auf der Insel Yas nahe der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) reserviert, um den größten PS-Park der Welt zu erschaffen. Auf dem Eiland, auf dem derzeit auch eine neue Formel-1-Rennstrecke entsteht, planen die Bauherren aus Abu Dhabi gemeinsam mit dem Autobauer Ferrari den Themenpark Ferrari World.

Insgesamt 24 größere Attraktionen soll es geben - neben der obligatorischen Achterbahn und einem Ferrari-Museum plant Aldar eine riesige Gokart-Bahn, Dune-Buggy-Strecken, einen Rallye-Parcours sowie eine Drag-Racing-Piste.

Fernerhin angekündigt sind diverse Kinos und Fahrschulen (für Erwachsene und Kinder). Hinzu kommen sieben Hotels. Dass es nur die Kategorien vier und fünf Sterne geben wird, deutet bereits an, welches Publikum die Bauherren vor allem erwarten: Reiche Einheimische und solvente Formel-1-Touristen.

Für Ferrari ist Abu Dhabi ein wichtiger Markt. "Wir verkaufen alleine in den VAE pro Jahr mehr als hundert Autos", sagte Firmenchef Luca Cordero di Motezemolo am Wochenende anlässlich der Grundsteinlegung. Für ein Land mit nur 4,3 Millionen Einwohnern ist das keine schlechte Quote.

hil



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.