Messe-Hostessen in Paris Des Models neue Kleider

Die Mode-Saison in Paris ist eröffnet. Auf den Laufstegen - und auf dem Automobilsalon in den Messehallen an der Porte de Versailles. Dort tummeln sich Hunderte von Hostessen in mitunter recht exklusiven Designer-Outfits. SPIEGEL ONLINE zeigt eine Auto-Model-Modeschau.


Der Metallic-Look sei in dieser Saison der dernier cri, hört man von den Prêt-à-Porter-Schauen in Paris. Schillernde Stoffe und glitzernde Kleider sind in. Insofern nähert sich die Modewelt durchaus den Autobauern an, denn auch dort sind Metallic-Lacke en vogue. Den engsten Kontakt zur Modebranche pflegt derzeit die General-Motors-Marke Chevrolet. Denn um die Messe-Hostessen auf dem Stand einzukleiden, wurde ein Wettbewerb unter jungen Modedesignern ausgeschrieben. Gewonnen haben die Studentinnen Alexandra Jeller, Katharina Perkhofer und Melanie Winkler von der Kunstuniversität Linz und der Modeschule Hetzendorf in Wien.

Die 22 maßgeschneiderten Garnituren dürfen aber von den jungen Damen, die dekorativ um die ausgestellten Autos defilieren, nach der Messe nicht mit nach Hause genommen werden. Chevrolet will zumindest einige der Design-Kleider bei anderen Veranstaltungen wieder einsetzen. So ist es auch bei Renault. Der französische Hersteller kleidet jeweils zur Messe in Paris sein Standpersonal komplett neu ein, und dieser Dresscode gilt dann auf allen Autoshows der nächsten zwei Jahre. Die Damengarderobe wurde von der französischen Agentur Keit entworfen, die Herrenkleidung von Philippe Alvergne.

Daniel Hechter an mehreren Ständen

Beliebt ist auch die Kollektion von Daniel Hechter. Die Hostessen bei Mercedes tragen Kleidung dieses Labels und auch das Personal bei Peugeot. Die französische Marke bestellte 300 Kleider und 150 Jacken für Frauen, und für die Männer 100 Jacken, 200 Hosen, 300 Hemden und 100 Krawatten – woran sich ablesen lässt, wo es den größten Verschleiß gibt.

Bei Fiat tragen die Damen in diesem Herbst sportlich-modische Kleidung von Diesel, bei Maserati präsentieren sich die Hostessen in Kleidern der Mailänder-Marke Costume National, bei Skoda in Kleidern von Lelela Creation und Opel hat vorsichtshalber 240 Garnituren bestellt, um die insgesamt 120 Hostessen einzukleiden.

Die Garderobe, so teilen die Rüsselsheimer mit, komme "von der Stange". Es geht, das darf man auch angesichts manch hinreißender Messe-Models nicht vergessen, schließlich auch in den meisten Fällen um massengefertigte Autos vom Band.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.