Missglücktes Ausweichmanöver Auto bleibt in Beton stecken

Weil er die Fahrbahn für Polizeiauto mit Blaulicht räumen wollte, wich ein Pkw-Fahrer auf der Autobahn 1 bei Ratekau auf einen abgesperrten Streckenabschnitt aus. Dort endete seine Fahrt jäh - der Wagen blieb in noch weicher Betonmasse stecken.


Manchmal hätte man gerne einen Geländewagen: Wie die Polizei am Freitag berichtete, hatte ein 62-Jähriger Autofahrer auf der A1 in Schleswig-Holstein in seinem Rückspiegel Blaulicht gesehen. Um der Polizei Platz zu machen, fuhr er daraufhin mit dem Auto in eine abgesperrte Baustelle hinein.

Dabei übersah er, dass der Beton noch weich war, und blieb in der Masse stecken. Ein Bergungsunternehmer befreite Fahrer und Auto aus der misslichen Lage. Weder am Fahrzeug noch am Beton seien größerer Schäden entstanden, sagte ein Sprecher.

hil/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.