Mitschuld an tödlichem Unfall Volvo zu Geldstrafe verdonnert

Der Pkw-Hersteller Volvo ist wegen Mitschuld an einem tödlichen Autounfall in Frankreich verurteilt worden. Ein Gericht im östlichen Saverne verhängte eine Strafe von 200.000 Euro wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung gegen die schwedische Firma.


Bei dem Unfall vor neun Jahren hatte die Fahrerin die Kontrolle über ihren Volvo 850 TDI verloren und drei Kinder erfasst, zwei von ihnen kamen ums Leben. Die Frau machte ein Bremsversagen für das Drama verantwortlich.

Nach einem Gutachten wusste Volvo von Schwächen im Bremssystem des Modells, sah aber von einer Rückrufaktion ab. Das Strafgericht verurteilte auch die Fahrerin zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe. Zudem muss sie 300 Euro zahlen und verliert für ein Jahr ihren Führerschein.

hil/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.