Mitsubishi Concept cX Im Geiste der Gründer

Hierzulande steht Mitsubishi im Schatten anderer, weitaus strahlenderer Automarken. Doch die Japaner haben in Sachen zukunftsweisender Technologien einiges zu bieten - auf der IAA beispielsweise die Studie Concept cX.


Gern beziehen sich Mitsubishi-Manager, wenn es um das Thema Umweltschutz geht, auf Koyata Iwazaki, ein Mitglied der Gründerfamilie des Unternehmens und ehemaliger Präsident der Firma. Bereits in den dreißiger Jahren legte der mehrere Leitsätze fest, die bis heute Gültigkeit haben. Einer lautet "Führe dein Geschäft rechtschaffen und fair", ein anderer besagt "Bereichere die Gesellschaft materiell und spirituell, schütze die Umwelt". Daher sei man sich bei Mitsubishi "der drängenden Fragen des Klimawandels bewusst".

Und gibt sogar Antworten darauf. Nachdem die Japaner zuletzt ein innovatives Elektroauto mit Radnabenmotoren gezeigt hatten, das bereits 2010 in Serie gehen soll, stellen sie auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt die Studie cX vor. Der Wagen im Stile eines kompakten Geländeautos ist mit Allradantrieb bestückt - und vor allem mit einem neuartigen Dieselmotor, der nach Mitsubishi-Angaben bereits die zukünftigen Euro-5-Abgasgrenzwerte erfüllt und ab Frühjahr 2009 gebaut werden soll.

Das sei ein Jahr früher als ursprünglich geplant, teilt das Unternehmen mit. Bei dem Clean-Diesel-Motor handelt es sich um einen 1,8-Liter-Vierzylinder-Vierventiler, der von einem Turbolader beatmet wird, eine Leistung von 136 PS sowie ein maximales Drehmoment von 280 Nm entwickelt. Verwaltet wird die Kraft von einem automatisierten SST-Schaltgetriebe mit Doppelkupplung. Diese Bauteil kommt bereits im kommenden Frühjahr zum Einsatz, denn Mitsubishi bestückt damit den neuen Lancer Evo.

Naturmaterialien im Innenraum

Interessant am Concept cX sind auch so genannte grüne Kunststoffe, die im Innenraum Verwendung finden. Sie werden aus pflanzlichen Grundstoffen - etwa Bambus - hergestellt und dienen als Material für Verkleidungen, Fußmatten, Sitze oder die Auskleidung des Gepäckabteils.

Das die wesentlichen technischen Bausteine der Studie demnächst in Serienmodellen verwendet werden, steht schon fest. Ob Mitsubishi aber ein Auto in Form des Concept cX auf den Markt bringen wird, ist noch nicht entschieden. Das Konzept eines kompakten SUVs passte gut zum gegenwärtigen Trend, denn das Segment der kleineren Allradautos wächst, und die 4,10 Meter lange Studie könnte exakt diese Marktnische besetzen.

Neben der sauberen Diesel-Studie zeigt Mitsubishi auf der IAA auch noch ein Elektroauto auf Basis des Kleinwagens i, der in Japan erfolgreich verkauft wird. Der i-EV (für Electric Vehicle) ist mit Lithium-Ionen-Batterien als Energiespeicher ausgestattet, die vom japanischen Hersteller GS Yuasa stammen. Elektroautos dieser Art werden derzeit von einigen Energieversorgern in Japan getestet. Ab 2010 plant Mitsubishi eine Serienfertigung und die Markteinführung in Japan.

jüp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.