Stuhl und Regal aus Ersatzteilen Porsche vermöbelt den 911er

Bürostuhl-Rennen zählen zu den Königsdisziplinen alberner Arbeitnehmer. Jetzt gibt es das perfekte Möbelstück dafür: Ein Stuhl, gefertigt aus dem Originalsitz eines Porsche 911. Der Sportwagenbauer hat noch mehr alternative Verwendungsmöglichkeiten für Ersatzteile auf Lager.

Porsche Design

Was ist das Schlimmste an einem Porsche? Vielleicht das: Angesichts der Preise der Zuffenhausener muss man derart fleißig arbeiten, dass kaum mehr Zeit zum Fahren übrig bleibt. Falls das tatsächlich ein Problem ist, bietet Porsche nun Abhilfe und legt eine kleine Möbelserie aus Originalbauteilen des Porsche 911 auf. Wenn also mal wieder Überstunden im Büro fällig werden, dann können die künftig im stilechtem Sportwagen-Ambiente abgeleistet werden.

Drivers Selection heißt die Produktlinie von Porsche, zu der bislang Dinge wie Wandkalender oder Kettcars zählten. Jetzt krönen die Kreativen die Kollektion mit einem Bürostuhl, der 3900 Euro kostet und ein bisschen Porsche-Feeling in die Schreibstube bringen soll. Herzstück des Sessels ist das Originalsitzgestell aus dem Neunelfer, das mit schwarzem Leder bezogen ist. Ins Kopfteil der Lehne ist das Porsche-Wappen eingeprägt, und an der Rückseite gibt es einen Kleiderhaken. Die komplette Konstruktion ist auf einem Alu-Stern befestigt, der sich auf fünf kleinen Rollen über Teppich oder Parkett fahren lässt.

Das ist aber noch nicht alles. Der Clou des Bürostuhls ist eine elektrische Lehnenverstellung, die über die gleichen Tasten bedient wird, die auch im Auto verbaut werden. Ein Akku liefert die Energie für den Stellmotor. Nicht im Lieferumfang enthalten ist übrigens ein Gurt - fest im Sattel sitzen muss man schon aus eigener Kraft.

Spoiler an der Wand

Die Autositze sind nicht das einzige Ersatzteil, das Porsche jetzt als Möbel vermarktet. Es gibt beispielsweise auch den Heckflügel des 911 GT3 Cup als Bücherbord, das auf knapp 1,80 Meter Breite immerhin 120 Kilo Literatur tragen kann. 2900 Euro kostet der ästhetisch gewagte Wandschmuck. Zum Regal passende Bücherstützen sind ebenfalls im Angebot, es handelt sich um Viertel-Segmente von Bremsscheiben zum Stückpreis von 159 Euro - die Buchhaltung ist also geradezu ein Schnäppchen.

Porsche nennt die neuen Möbel aus der Drivers Collection "Hingucker für Zuhause" und "einen Schmuck für jeden Konferenzraum". Ob Räume wirklich wohnlicher oder schicker werden, wenn umfunktionierte Autoteile drinstehen, sei mal dahingestellt. Womöglich aber ist Porsche mit dieser Kollektion ein Vorreiter. Wenn auf den Straßen immer weniger geht, dann holt man sich die Autos - hübsch zerlegt und neu arrangiert - eben ins Haus.

Mehr zum Thema


insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Mertrager 09.10.2013
1. Wer so was kauft, ...
dem geht es rein ums Angeben. Das Fahren ist dann Nebensache und ordnet sich auch am Auto dem Protzgedanken unter. Die Ästhetik solcher "Möbel" hält sich doch übereiegend in Grenzen. Das ist auch bei Porsche so.
DanielDüsentrieb 09.10.2013
2. Coole Idee
Da hat einer mal quer gedacht - prima. Die Buchstützen sind doch wirklich originell und cool - und dazu noch günstig. Für Porschefahrer sicher ein must have!
LinsenMeister 09.10.2013
3. :)
Früher hieß es mal "Schwerter zu Pflugscharen" jetzt heißt es "Bremsscheibn zu Bücherstützen" - coole Idee.
marvin_megabrain 09.10.2013
4. We schäbig
Porsche hat es also nötig meine Idee aus den 80ern zu klauen. Seit damals sitze ich schon auf einem (eigenhändig) zum Büostuhl erweiterten Recaro Sitz. Ergo: Alles schon mal dagewesen
z_beeblebrox 09.10.2013
5. Tolle Idee,
nur die Preise verstehe ich nicht. 3900 € für den elektr. verstelllbaren Bürostuhl aus Leder scheint nachvollziehbar zu sein, aber 2900 € für nen popligen Heckflügel? Finde ich stark übertrieben, auch wenn der aus CFK ist und aus der Cup-Serie stammt. Die Buchstützen sind dagegen ein wahres Schnäppchen ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.