Bundestagsbeschluss Moped-Führerschein jetzt schon ab 15 Jahren

Der Bundestag hat das Mindestalter zum Mopedfahren um ein Jahr gesenkt. Aber nicht alle Jugendlichen dürften davon profitieren.

Der Bundestag billigt Moped-Fahren mit 15
Hendrik Schmidt/DPA

Der Bundestag billigt Moped-Fahren mit 15


Jugendliche dürfen künftig schon mit 15 Jahren Moped fahren. Der Bundestag machte jetzt den Weg dafür frei, das Mindestalter für den Moped-Führerschein von derzeit 16 Jahren dauerhaft auf 15 Jahre zu senken.

Mopeds sind leichte Kleinkrafträder, die maximal 45 Stundenkilometer schnell sind. Sie sind in Deutschland zulassungsfrei, benötigen eine Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen. Um sie fahren zu dürfen, braucht man einen Führerschein der Klasse AM. Mit diesem Führerschein kann man zweirädrige Kraftfahrzeuge mit einer maximalen Nutzleistung von 4 kW und einem maximalen Hubraum von 50 Kubikzentimetern fahren. Bei einem elektrisch angetriebenen Kleinkraftrad darf die Nenndauerleistung 4 kW nicht überschreiten.

Ob die Bundesländer die Neuregelung auch tatsächlich umsetzen, können sie selbst entscheiden. Nicht jeder Jugendliche würde daher unbedingt von der Neuregelung profitieren. Bereits Ende vergangenen Jahres hatten sich die Landesverkehrsminister darauf geeinigt, dass jedes Bundesland selbst festlegen soll, ob es das Mindestalter auf 15 Jahre senkt.

Jugendliche in ländlichen Regionen sollen mobiler werden

"Dass andere Länder aufgrund regionaler Gegebenheiten keinen Bedarf an einem Moped mit 15 sehen, respektieren wir", sagte Thüringens Verkehrsministerin Birgit Keller (Linke) damals.

Besonders die ostdeutschen Länder sind offen für den Vorstoß. Hier gab es bereits entsprechende Pilotversuche. Die dafür notwendige Sonderregelung wäre aber im nächsten Jahr ausgelaufen. Ziel der Modellprojekte in Ostdeutschland war es, die Mobilität von Jugendlichen im ländlichen Raum zu verbessern.

Verkehrswacht warnt vor Risiken

Der ADAC begrüßte die Pläne, das Mindestalter für den Moped-Führerschein zu senken. Aus seiner Sicht wäre eine bundeseinheitliche Regelung wünschenswert, um einen "unübersichtlichen Flickenteppich" zu verhindern.

Die Deutsche Verkehrswacht indes warnte vor Sicherheitsrisiken. Ein Sprecher sagte, zwar könne ein Führerschein ab 15 die individuelle Mobilität von Jugendlichen ergänzen und bereichern - vor allem in ländlichen Gebieten. "Auf der anderen Seite dürfen wir nicht vergessen, dass Jugendliche im Straßenverkehr durch fehlende Erfahrung und eine höhere Risikofreude auch besonders gefährdet sind." Man werde den Prozess ganz genau beobachten.

cfr/dpa

insgesamt 93 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ingbeti 25.10.2019
1. Mofa
dürfen Jugendliche ab 15 Jahren schon seit sehr vielen Jahren fahren. Aber die sind auf 25km/h beschränkt und daher im Straßenverkehr extrem gefährlich. Daher ist die neue Regelung zu begrüßen.
thsherlok 25.10.2019
2. Hm
wie sieht es denn aus, wenn ich mit 15 den Führerschein in einem Bundesland mache wo es erlaubt ist. Darf ich dann mit dem Führerschein auch in den Bundesländern mit 15 fahren die es nicht erlauben? Wenn ich also (mit 15) einmal die Fahrerlaubnis habe, darf ich dann in jedem Bundesland ein Moped fahren? Oder müsste man dann an der Bundeslandgrenze absteigen?
ArnoNyhm1984 25.10.2019
3. Altersgrenzen
Überall, wo es um Annehmlichkeiten geht, senken wir die Altersgrenzen ab: Altersgrenze für den Mopedführerschein, Altersgrenze für den richtigen Führerschein. Dann wird noch über die Absenkung des Wahlalters diskutiert, etc. Was ich bei alledem nie höre, ist eine Absenkung der Altersgrenze dort, wo es um Verantwortung und Pflichten ginge: Altersgrenze für die Strafmündigkeit, Altersgrenze für die Anwendung des Erwachsenenstrafrechts, usw. -Die Politik sollte sich wieder bewusst machen, dass Rechte und Pflichten zusammengehören.
g0r3 25.10.2019
4.
Angesichts dessen, dass Fahrer bis 25 für das überwältigende Gros aller Unfälle verantwortlich sind, sollte man eher ins Auge fassen, diese Leute so lange von der Straße fern zu halten oder nur unter Aufsicht fahren zu lassen.
ein-berliner 25.10.2019
5. Wie bitte?
Zitat von ingbetidürfen Jugendliche ab 15 Jahren schon seit sehr vielen Jahren fahren. Aber die sind auf 25km/h beschränkt und daher im Straßenverkehr extrem gefährlich. Daher ist die neue Regelung zu begrüßen.
Mopeds mit mehr als 25km/h sind natürlich ungefährlich für Jugendliche. Schon ein sehr überzeugendes Argument.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.