Neue Autobahn Von Dresden nach Prag in einer Stunde

Es war eines der aufwendigsten Straßenprojekte nach der Wiedervereinigung: Nach mehr als achtjähriger Bauzeit ist die Autobahn zwischen Dresden und Prag fast fertig. Jetzt wurden die beiden grenznahen Teilabschnitte auf deutscher und tschechischer Seite für den Verkehr geöffnet.


Breitenau - Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee hat heute gemeinsam mit seinem tschechischen Amtskollegen Ales Rebicek das letzte Teilstück der Autobahn A 17 von Pirna bis zur deutsch-tschechischen Grenze bei Breitenau freigegeben. Der Verkehr kann nun anrollen.

Zollanlage Breitenau: Auf deutscher Seite ist die A 17 komplett
DPA

Zollanlage Breitenau: Auf deutscher Seite ist die A 17 komplett

Damit ist die Autobahn von Dresden zunächst bis zum tschechischen Usti nad Labem (Aussig) durchgängig befahrbar. Zur kompletten Autobahnverbindung nach Prag fehlen noch 16 Kilometer auf tschechischer Seite. Ursprünglich sollte die 137 Kilometer lange Straße von Dresden nach Prag bereits Ende 2005 fertig gestellt sein.

Bis die Lücke zwischen Rehlovice und Lovosice geschlossen wird, müssen Autofahrer eine 23 Kilometer lange Ausweichroute in Kauf nehmen. Nach Schätzungen des sächsischen Verkehrsministeriums dauert die Fahrzeit von Dresden nach Prag etwa anderthalb Stunden. Nach endgültiger Fertigstellung soll die Strecke in nur einer Stunde zurückgelegt werden können, hieß es weiter.

Auf deutscher Seite heißt die Straße A 17, auf tschechischer Seite D 8. Allein für den Bau der 44,6 Kilometer langen A 17 wurden laut dem Bundesverkehrsministerium etwa 680 Millionen Euro ausgegeben.

Die Autobahn gilt als wichtige Verbindung nach Südosteuropa und bedeutsam beim weiteren Zusammenwachsen der Nachbarländer Deutschland und Tschechien.

har/ddp/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.