Oldtimer-Grandprix Benzinduft der Geschichte

Von heute bis Sonntag findet auf dem Nürburgring die größte Oldtimer-Motorsport-Veranstaltung dieses Jahres in Deutschland statt. Rund 600 Sportwagen-Senioren werden bei insgesamt 13 Rennen an den Start gehen. Veranstalter ist der Automobilclub von Deutschland.


Ihre Namen klingen noch immer nach Vollgas: Jack Brabham, Graham Hill, Emerson Fittipaldi. Und ihre Autos von damals kreischen noch immer wütend auf, wenn das Pedal voll durchgetreten wird. An diesem Wochenende können sich Rennsportfans davon überzeugen, wenn am Nürburgring die Classic Grand Prix Masters ausgetragen werden. Das Rennen ist offen für Formel-1-Rennwagen aus den Jahren von 1966 bis 1978 - einer Zeit, als die Königsklasse des Motorsports noch nicht zu einer global positionierten Marketing-Maschine aufgebläht war, die Rennen aber deutlich spannender und abwechslungsreicher verliefen als heute.

Oldtimer Grand Prix: Bentley ist unter anderem mit einem Rennwagen von 1930 am Start

Oldtimer Grand Prix: Bentley ist unter anderem mit einem Rennwagen von 1930 am Start

Sportliche Spannung, klassische Autolegenden und ein guter Schuss Nostalgie bilden die Faszination, die an diesem Wochenende rund 60.000 Zuschauer an den Eifel-Kurs locken wird, wie der veranstaltende Automobilclub von Deutschland (AvD) schätzt. Auf dem Programm stehen Rennen mit Grand-Prix-Rennwagen aus den Jahren 1961 bis 1965 - damals wurden die Boliden von 1,5-Liter-Motoren angetrieben, und unter anderem nahm auch Porsche an der Serie teil; oder eine Konkurrenz mit Rennsportwagen der Baujahre vor 1940, die übrigens im klassischen Le-Mans-Stil gestartet werden, bei dem die Fahrer quer über die Piste zu ihren Rennautos sprinten müssen. Dazu kommen Rennen mit klassischen Tourenwagen, zweisitzigen Rennwagen und Markencups.

Ein erster Höhepunkt wird noch heute der "Historic Marathon" sein, ein Drei-Stunden-Rennen auf der berühmt-berüchtigten Nordschleife des Nürburgrings - an den Start gehen unter anderem Alfa Romeos, Ford Mustangs und natürlich eine ganze Schwadron betagter Porsches. Im Pilotenfeld finden sich unter anderem die Ex-Rallye-Weltmeister Walter Röhrl und Stig Blomqvist. Im vergangenen Jahr übrigens lag im Ziel ein Ford GT 40 aus dem Jahre 1966 vor einem Porsche 904/6 (1964). An den Start gehen dürfen beim Historic Marathon GT- und Tourenwagen bis zum Baujahr 1971.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.