Osterwochenende ADAC warnt vor Staus in ganz Deutschland

Mit Ausnahme von Hamburg haben alle Bundesländer Ferien oder kehren nach den Feiertagen aus ihnen zurück. Der ADAC warnt vor dem ersten Stauhöhepunkt des Jahres.

Stau hat sich auf der A7 gebildet
DPA

Stau hat sich auf der A7 gebildet


Schönes Wetter, Schulferien und ein langes Wochenende - beste Voraussetzungen für zahlreiche Staus. Der ADAC erwartet deshalb am Osterwochenende den ersten Stauhöhepunkt des Jahres. Denn mit Ausnahme von Hamburg haben nun alle Bundesländer Schulferien.

Die längsten Staus erwartet der Automobilclub für Donnerstagnachmittag und am Nachmittag des Ostermontags. Auch am Karfreitag ist laut ADAC vor allem vormittags auf den Straßen noch viel los. Am Karsamstag und dem Ostersonntag sollen die Straßen dagegen weitgehend leer bleiben. Auf diesen Autobahnen ist das Staupotenzial am größten:

  • Großräume Berlin, Köln, Hamburg, München
  • A1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln
  • A1 / A3 / A4 Kölner Ring
  • A2 Oberhausen - Dortmund - Hannover
  • A3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
  • A4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A7 Hamburg - Flensburg
  • A7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A9 Berlin - Nürnberg - München
  • A10 Berliner Ring
  • A61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A81 Stuttgart - Singen
  • A93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A95 / B2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A99 Umfahrung München

Auch in den benachbarten Alpenländern drohen lange Staus, besonders an der Brenner-, Tauern- und Gotthardroute. Auf dem Heimweg droht Urlaubern ein weiteres Hindernis, an den bayerischen Grenzübergängen Suben (A3), Walserberg (A8) und Kiefersfelden (A93) kommt es wegen der Grenzkontrollen voraussichtlich zu Staus.

ene



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.