Ab dem Jahr 2030 Paris will Benzin- und Dieselautos aus der Stadt verbannen

Frankreichs Hauptstadt plant das große Fahrverbot: Ab 2030 sollen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor aus der Stadt ausgesperrt werden. Für Diesel könnte das Aus sogar schon früher kommen.
Stadtverkehr in Paris

Stadtverkehr in Paris

Foto: imago / Eibner Europa

In Paris sollen bereits ab 2030 keine Diesel- und Benzinautos mehr fahren. Der Transportverkehr sei der Hauptverursacher von Treibhausgasen, sagte der stellvertretende Bürgermeister Christophe Najdovski dem Radiosender "France Info" am Donnerstag - deshalb plane die Stadt ein Verbot von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor.

Paris verfolgt bereits Pläne, Dieselautos nach den Olympischen Sommerspielen 2024 aus der Metropole zu verbannen. In ganz Frankreich sollen außerdem nach dem Willen der Regierung ab dem Jahr 2040 keine Diesel- und Benzinautos mehr neu zugelassen werden dürfen.

Großbritannien verfolgt das gleiche Ziel, in den Niederlanden soll das Verbot von Neuzulassungen von Autos mit Verbrennungsmotoren bereits ab 2030 in Kraft treten. In Deutschland setzen sich die Grünen für ein Zulassungsverbot für Neuwagen mit Benzin- und Dieselmotoren ab 2030 ein. Norwegen hat sich sogar vorgenommen, dass ab 2025 alle Neuwagen emissionsfrei sein sollen.

Laut Angaben von Christophe Najdovski, der im Bürgermeisteramt für den Transport zuständig ist, besitzen rund 60 Prozent der Pariser Bürger überhaupt kein Auto. Er stellte in dem Radiointerview am Donnerstag klar, dass Elektroautos von dem Fahrverbot ausgeschlossen sein sollen.

cst/Reuters