Peugeot-Designwettbewerb Sack voller Ideen

Die Idee gehört selbst ausgezeichnet: Bereits zum dritten Mal ruft Peugeot auf dem Pariser Salon Designstudenten, Grafiker und Hobbyzeichner auf, via Internet ihre Vision eines Peugeots zu skizzieren. Der Sieger wird mit der 1:1-Umsetzung seiner Idee belohnt - und Peugeot mit einem Sack voll kreativer Entwürfe und Anregungen.


Gewinner 2002: "4002" von Stefan Schulze

Gewinner 2002: "4002" von Stefan Schulze

Und diesmal sollen die Ideen offenbar direkt verwertet werden. Denn nach der Aufgabe des ersten Designwettbewerbs im Jahre 2000, den Peugeot des Jahres 2020 zu entwerfen, und der retrofuturistischen Studie vor zwei Jahren, sollen die Teilnehmer jetzt ihren "Traum-Peugeot für die konkrete und nahe Zukunft" in Szene setzen. "Stellen Sie sich ein Fahrzeug vor, das voll und ganz Ihrem Geschmack, Ihren Bedürfnissen, Ihren Träumen, kurz, Ihrem ganz persönlichen Lastenheft entspricht. Entwerfen Sie ein Auto, in dem sich Ihre Erwartungen, Interessen und Vorstellungen von einem Auto erfüllen", heißt es in der Wettbewerbsausschreibung. Und die Erläuterung von Philippe Houy, Projektleiter Concept-Car im Peugeot Produkt- und Marktmanagement, klingt wie eine Hausmitteilung: "Wir erwarten innovative oder sogar unorthodoxe Entwürfe, die dennoch die Werte unserer Marke widerspiegeln."

Das Siegermodell soll wie in den Jahren zuvor im Maßstab 1:1 auf der IAA in Frankfurt 2005 ausgestellt werden. Neu hinzu kommt die Serienproduktion im Maßstab 1:43 durch den Modellbauer Norev. Darüber hinaus wurden die Preisgelder angehoben und auf die ersten 30 Plätze ausgeweitet. 6000 Euro bekommt der Sieger, 3000 Euro der Zweitplatzierte und 2000 Euro für den Dritten auf dem Siegertreppchen. 1000 Euro erhalten die sieben übrigen Finalisten. Die restlichen 20 Designvorschläge, die am Ende der ersten Runde ausgewählt wurden, erhalten jeweils 300 Euro.

Gewinner 2000: "Moonster" von Marko Lukovic

Gewinner 2000: "Moonster" von Marko Lukovic

Mitmachen kann jeder, der mindestens 14 Jahre alt ist und einen Internetzugang besitzt. Denn die Vorschläge können ausschließlich unter peugeot-concours-design.com eingereicht werden. Dort stehen auch weitere Informationen sowie das genaue Wettbewerbsreglement. Bis zum 8. Dezember 2004 haben die Teilnehmer Zeit, ihre Projekte einzureichen. Eine Woche später gibt die Peugeot-Jury eine Vorauswahl der 30 besten Entwürfe bekannt, aus denen Internet-Surfer und die Fachpresse bis zum 20. Januar 2005 per Abstimmung die zehn Finalisten ermitteln. Nach der anschließenden Vorstellung im Internet wird die Jury Mitte Februar den Sieger bekannt geben.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.