Pirelli-Kalender Nackedeis in Schwarzweiß

Im Fort der Copa Cabana wurde heute Nacht fidel gefeiert. Der Anlass des Festes war die Premiere des Pirelli-Kalenders für das kommende Jahr. Das einzigartige Marketinginstrument wurde diesmal von dem französischen Fotografen Patrick Demarchelier bebildert.


September-Foto: Valentina Zelyaeva, 21, aus Russland
2005 Pirelli Kalender

September-Foto: Valentina Zelyaeva, 21, aus Russland

"Der Pirelli-Kalender ist der wertvollste Kalender der Welt. Er ist reine Kunst", behauptet Monsieur Demarchelier. Was Wunder, wo der Mann jetzt zur illustren Riege jener Lichtbildner gehört, die für dieses Werk gearbeitet haben. Der Franzose setzte bei seinen strengen Schwarzweiß-Fotos auf starke, harte Hell-Dunkel-Kontraste und rückte die Models groß in den Mittelpunkt. Die Bilder wirken nicht aufwendig inszeniert, sondern eher wie zufällig entstanden. Etwa so, als seien es zufällige Momentaufnahmen, mal eben so geknipst am Strand von Rio de Janeiro.

Coverfoto: Adriana Lima, 23, aus Brasilien
2005 Pirelli Kalender

Coverfoto: Adriana Lima, 23, aus Brasilien

Seit 41 Jahren, mit einer großen Unterbrechung zwischen 1975 und 1983, wirbt der italienische Reifenhersteller nun schon mit einem Kalendarium, das mehr oder weniger nackte Frauen zeigt. Allerdings wurde die anfängliche Softporno-Ästhetik inzwischen dadurch zur Kunstform stilisiert, dass seit Jahren Starfotografen engagiert werden, um die Kalenderbilder zu gestalten. Außerdem fehlt seit 1994, als Herb Ritts die Supermodels Cindy Crawford, Helena Christensen und Kate Moss ablichtete, jeglicher Hinweis auf Autoreifen in den Motiven - selbst so subtile wie Profilspuren im Sand. Pirelli-Chef Marco Tronchetti-Provera hatte sich jegliche Anspielungen auf das Produkt des Hauses im Pirelli-Kalender verbeten.

August-Model: Liliane Ferrarei,16, aus Brasilien
2005 Pirelli Kalender

August-Model: Liliane Ferrarei,16, aus Brasilien

Dieser Grundsatz gilt bis heute. Deshalb wird Signore Tronchetti-Provera das jüngste Kalendarium sicher gefallen, denn Reifen sind auf den Fotos nicht einmal in Spuren enthalten. Allerdings wurde in diesem Jahr die weltweite Auflage des Werks um gut ein Drittel auf schätzungsweise 35.000 Exemplare zurückgefahren - aus Kostengründen, wie es heißt. Andererseits bekamen die verbliebenen Exemplare nicht nur die üblichen zwölf Kalenderseiten plus ein Deckblatt, sondern auch noch neun weitere Seiten. Auf ihnen zu sehen sind noch mehr Bilder der Models und zudem Aufnahmen, die bei der Discoparty in Rio nach den Fotosessions entstanden.

Pirelli-Kalenderblatt Dezember: Naomi Campbell, bereits zum dritten Mal dabei
2005 Pirelli Kalender

Pirelli-Kalenderblatt Dezember: Naomi Campbell, bereits zum dritten Mal dabei

Wie immer, und diese Besonderheit trägt ganz wesentlich zum Kultstatus des Kalenders bei, wird der Wandbehang ausschließlich verschenkt. "An besonders gute Freunde und Kunden des Hauses Pirelli", wie die offizielle Sprachregelung heißt. Dennoch gelangen immer wieder Exemplare auf den freien Markt, zum Beispiel ins Angebot von eBay. Ein Novum des aktuellen Kalenders ist übrigens die inzwischen bereits dreimalige Teilnahme von Naomi Campbell. Das Supermodel war bereits im Kalender des Jahres 1987, damals war sie 16 Jahre alt, zu sehen und später noch einmal 1995, als Richard Avendon fotografierte.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.