Pirelli-Kalender Naked Bunch

Alle Jahre wieder im November beschert der italienische Reifenhersteller Pirelli der Welt einen Kalender. Nicht irgendeinen, sondern den Pirelli-Kalender, ein Zwölfmonats-Konvolut mit dem Erotikfaktor zehn.


Zunächst mal: Der Kalender ist unverkäuflich. Der Pneu-Produzent lässt nur einige tausend Exemplare drucken und verteilt sie an gute Kunden und Geschäftspartner. "Nach Deutschland", erklärt Pirelli-Sprecher Felix Kinzer, "kommen vielleicht 300 Exemplare." Doch gerade seine Rarität macht den Kalender zu einem Marketinginstrument erster Güte. "Das ist unsere Perle", sagt Kinzer über das Produkt, das jedes Jahr einen "siebenstelligen Betrag" verschlingt.

Die Geschichte des Jahresplaners beginnt 1964, als der erste Pirelli-Kalender erschien, für den der Fotograf Robert Freeman hübsche junge Damen nahezu textilfrei auf Mallorca abbildete. Seither hat sich der Kalender vom frivolen Werkstatt-Wandschmuck zum begehrten fotografischen Kunstwerk gemausert, das im Chefbüro einen Ehrenplatz bekommt. Nackte Haut steht zwar noch immer im Fokus, doch wenn Fotografen wie Herb Ritts, Richard Avedon, Peter Lindbergh oder die Fotografin Annie Leibovitz das Objektiv scharf stellen, ist der künstlerische Anspruch nicht zu übersehen.

In diesem Jahr durfte Mario Testino den Auslöser bedienen. Der Pirelli-Kalender 2001 wurde ausschließlich in Neapel fotografiert. Erstmals fand auch die offizielle Präsentation des Werkes am Ort seiner Entstehung statt: im Königspalast von Capodimonte. "Dort", so doziert Kinzer, "ist es auch wärmer als in London, dem Ort, wo wir in den vergangenen Jahren die Kalender vorgestellt haben. Und wir wollen ja auch nicht, dass die Models so dick eingepackt sind."

Apropos Models. In diesem Jahr sind unter anderem Noemie Lenoir (Oktober) dabei, die als 17-Jährige in einem Postamt in Paris entdeckt worden war, Fernanda Travares (Juni), ein ehemaliger Kinder-TV-Star aus Brasilien, Rhea Durham (April) aus Florida, Angela Lindvall (Juni) aus Missouri, Karen Elson (März) aus Machester, die bereits im Pirelli-Kalender 1999 zu sehen war, und das brasilianische Star-Model Gisele Bundchen (Januar).

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.