Rabattschlacht der Autohersteller Es ist wieder Schnäppchenzeit

Die IAA ist kaum vorüber, da herrscht wieder der glanzlose Alltag in der Autobranche. Und der besteht laut einer Untersuchung vor allem aus einer immer wilderen Rabattschlacht. Sonderaktionen, Finanzierungsangebote, Händlerzulassungen: So sparen Sie beim Autokauf.

Citroen

"Die Rabatte in Deutschland steigen auf ein neues Höchstniveau." Das ist die zentrale Aussage einer Untersuchung über das Neuwagengeschäft in Deutschland des Center of Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen. Im September wurden nach Angaben des CAR in Deutschland 465 Sonderaktionen - vor allem waren das spezielle Leasing- und Finanzierungsangebote - im Autohandel veranstaltet, bei denen Preisnachlässe von durchschnittlich 12,9 Prozent gewährt wurden. Darüber hinaus gewährten die Pkw-Händler hierzulande auf die 30 meistverkauften Autos im Schnitt 20,1 Prozent Rabatt.

Die Situation wird in den kommenden Wochen wohl eher noch erfreulicher für Neuwagenkunden. Denn auch die Eigenzulassungen waren mit 29,6 Prozent im August überaus hoch. "Eigenzulassungen sind Neuwagen, die auf den Autobauer oder die Autohändler zugelassen werden und nach kurzer Zeit als Tageszulassungen oder junge Dienstwagen mit hohen Abschlägen gegenüber dem Listenpreis vermarktet werden", sagt Ferdinand Dudenhöfer, Professor für Automobilwirtschaft und Direktor des CAR. Für Kunden also gilt: Je höher die Quote der Eigenzulassungen, desto größer die Wahrscheinlichkeit für Schnäppchenpreise in den Monaten danach.

Die Eigenzulassungsquoten der großen deutschen Hersteller im August dieses Jahres lagen nach der CAR-Untersuchung mit Ausnahme von BMW (24,4 Prozent) und Opel (29,3 Prozent) höher als im Vorjahresmonat. Bei Mercedes betrug sie 22,4 Prozent, bei Ford 23,2 Prozent, bei Audi 29,7 Prozent und bei VW 34,8 Prozent. Damit legten die Wolfsburger geradezu einen Sprung in dieser Kategorie hin, mit einem Zuwachs von 13,1 Prozentpunkten.

Herbst 2013 - ein guter Zeitpunkt zum Neuwagenkauf?

Auf Nachfrage teilte VW mit, man könne diese Kennzahl nicht bestätigen, doch habe es zwei außergewöhnliche Ereignisse im August gegeben, die einen Zuwachs der Eigenzulassungsquote zur Folge gehabt haben könnten. "Erstens hatten wir einen Hagelschaden hier in Wolfsburg, von dem rund 17.000 Fahrzeuge betroffen waren", erklärt VW-Sprecher Enrico Beltz. Zudem habe im August die Markteinführung des VW Variant stattgefunden. "Und wenn jeder unserer rund 1200 Händler in Deutschland auch nur einen Vorführwagen zulässt, erhöht allein das die Eigenzulassungsquote."

In der aktuellen Studie "Pkw-Anschaffung 2013" der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) heißt es, dass 14 Prozent der Deutschen innerhalb der nächsten zwei Jahre einen Autokauf planten; wobei das Verhältnis zwischen geplantem Neu- und Gebrauchtwagenkauf in etwa ausgewogen sei. CAR-Direktor Dudenhöffer teilt diesen Optimismus nicht. Der deutsche Automarkt bleibe schwierig und auch in Zukunft rabattgetrieben, sagt er. Zugleich hält er es für wahrscheinlich, dass die Abschläge im kommenden Jahr wieder geringer werden. Dudenhöffer: "Wer innerhalb der nächsten zwei Monate ein Auto kauft, macht jedenfalls keinen Fehler."

Sondermodelle, Finanzierungsangebote, Händlerzulassungen - wo sie aktuell am meisten sparen, sehen sie hier.

jüp



insgesamt 92 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hornet63 30.09.2013
1. Fotostrecke
Zitat von sysopCitroen Die IAA ist kaum vorüber, da herrscht wieder der glanzlose Alltag in der Autobranche. Und der besteht laut einer Untersuchung vor allem aus einer immer wilderen Rabattschlacht. Sonderaktionen, Finanzierungsangebote, Händlerzulassungen: So sparen Sie beim Autokauf. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/rabatte-beim-autokauf-rund-20-prozent-nachlass-auf-neuwagen-a-925316.html
In der Fotostrecke sind mit Masse ausländische Kleinwagen vertreten. Bei deutschen Herstellen sind zwar auch zweistellige Rabatte drin, diese liegen aber deutlich unter den im Artikel genannten. Je höher die Klasse ist und je mehr Premium-Anspruch der Hersteller hat, umso geringer wird für private Käufer der Rabatt. Insofern steht im Artikel nicht wirklich etwas Neues. Der kommt mir eher wie eine SPON-Wiederholung vor.
hkm 30.09.2013
2. optional
Offenbar sind die Preise für Autos Mondpreise. Sonst wären die hohen Rabatte nicht möglich. Dass bei den teuereren Fahrzeugen die Rabatte geringer sind, könnte auch damit zusammenhängen, daß sie als Geschäftsfahrzeuge gekauft werden undd hohe steuerliche Abschreibungen auch diese Fahrzeuge erschwinglich machen.
Santaclaws 30.09.2013
3. Jaaaa - ich kaufe mir noch einen Verbrenner bei 1,60 pro Liter !
Super Idee! Jeder, der sich einen Neuwagen auf fossiler Brennstoffbasis kauft, ist entweder Firmeninhaber und schreibt das Ding in 3 Jahren ab oder er ist ein Volltrottel und hat hoffentlich keinen BWL-Job; denn dort müsste man ihn sofort feuern.
ste.bo 30.09.2013
4. Noch zu teuer
Solange Fahrzeuge der Mittelklasse und darüber teilweise trotz Rabatten hier immer noch 30% mehr kosten als in den USA, finde ich die Preise hier immer noch unverschämt.
LapOfGods 30.09.2013
5. Gebrauchtwagen
Kauft Ihr mal schön alle die Neuwagen (aber bitte nicht schon wieder in silber oder schwarz!!! Und kein SUV!!!). Ich nehme dann in 10 Jahren Euren Gebrauchten mit 80-95% Rabatt. In der Zwischenzeit gebe ich das gesparte Geld für andere schöne Dinge aus.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.