Renault Konter mit Kangoo

Vor gut drei Jahren überraschte Renault die Konkurrenz mit dem Remake des legendären R4. Weil sich der Kangoo erfolgreich verkaufte, zog die Konkurrenz mit ähnlichen Modellen nach. Nun ist wieder Renault an der Reihe.


Mit dem neuen Kangoo will Renault Marktanteile zurückerobern

Mit dem neuen Kangoo will Renault Marktanteile zurückerobern

Der flott gestylte Wagen mit dem Kastenheck hat sich rasch etabliert. Im vergangenen Jahr wurden rund 20.000 Exemplare des Kangoo in Deutschland verkauft. Doch inzwischen wird es auf dem Markt der kleinen Lademeister enger: Peugeot und Citroën sind mit den Modellen Partner und Berlingo dort präsent und erst vor wenigen Monaten fuhr Fiat mit dem Doblò ein Fahrzeug in diese Nische. Selbst Opel wagt nun mit dem neuen Modell Combo erste Schritte in das viel versprechende Segment.

Wie zu erwarten, erfolgt nun der Konter von Renault. Leichte Designretuschen, neue Farben und Stoffdessins und eine etwas üppigere Ausstattung sollen den Kangoo wieder interessant machen. Das wird der Wagen aber vor allem dank drei neuer Motoren und zwei Allrad-Modellen, die künftig angeboten werden.

Bei den neuen Maschinen handelt es sich um zwei Benziner und einen Dieselmotor. Ab sofort gibt es den Kangoo mit einem 1,6-Liter-Vierzylinder, der 95 PS (70 kW) leistet, ein Drehmoment von 148 Nm bereitstellt und das Auto auf bis zu 160 km/h beschleunigt. Den Verbrauch dieses Aggregats gibt Renault mit 7,5 Liter an. Ab Oktober wird dann der zweite neue Benziner folgen, ein 1,2-Liter-Motor mit 75 PS (55 kW), einem Drehmoment von 106 Nm, einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 154 km/h und einem Durchschnittsverbrauch laut Werk von sieben Litern.

Neu bei den Selbstzündern wird ein 1,5-Liter-Common-Rail-Motor sein, der zum Jahresende das Angebot ergänzen soll und den 1,9-Liter-Saugdiesel ablöst. Bei der Common-Rail-Maschine handelt es sich um ein 65 PS (48 kW) starkes Aggregat.

Dezente Retuschen auch im Innenraum

Dezente Retuschen auch im Innenraum

Parallel zu den neuen Motoren erweitert Renault die Kangoo-Palette auch durch zwei Allrad-Modelle: Es handelt sich um einen permanenten Allradantrieb mit variabler Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse. Der Vierradantrieb kann jeweils in Verbindung mit dem stärksten Benzin- oder Dieselmotor bestellt werden. Um diesen Modellen nicht nur einen allroundtauglichen Antrieb, sondern auch ein geländeaffines Aussehen mitzugeben, wurde die Bodenfreiheit der Allrad-Kangoos leicht erhöht sowie die Karosserie rundum mit einer Art Rammschutzleiste beplankt.

Die Preise für die einzelnen neuen Modelle stehen derzeit noch nicht fest. Es gilt aber als sicher, dass die Preispalette für den aufgefrischten Kangoo bei 22.690 Mark beginnt.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.