Rennversion des VW Scirocco Rasende Reklame

Erst auf dem Nürburgring, dann beim Händler: Der Scirocco wird ab Herbst 2008 verkauft, beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring treten Ende Mai aber bereits drei Autos an. Die PR-Aktion könnte den Absatz ankurbeln - wenn das neue VW Coupé nicht aus der Kurve fliegt.


Die Fans des VW-Coupé-Klassikers dürften feuchte Hände bekommen: Ein Scirocco mit mehr als 300 PS, mit Direktschalt-Doppelkupplungsgetriebe und üppigem Spoilerwerk - ein reinrassiges Rennauto also, gebaut für die Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife, das am 24. und 25. Mai stattfinden wird. Die Motorsportabteilung von Volkswagen hat gleich drei neue Scirocco-Modelle als Rennautos aufgerüstet um sie in der Eifel an den Start zu bringen.

Bislang läuft offenbar alles nach Plan. "Der Scirocco ist eines der unkompliziertesten Rennautos. die ich je gefahren bin", urteilte Hans-Joachim "Strietzel" Stuck nach den ersten Testkilometern. Allzu Kritisches darf man von ihm allerdings auch nicht erwarten, denn seit 1. Januar dieses Jahres steht der Mann dem VW-Konzern als offizieller Motorsport-Repräsentant zur Seite.

Er greift in dieser Funktion auch selbst zum Lenkrad. Zu den Fahrerteams fürs 24-Stunden-Rennen gehört nämlich neben Formel-1-Veteran Stuck unter anderem auch der zweimalige Rallye-Weltmeister Carlos Sainz, VW-Werksfahrer Dieter Depping und VW-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg.

Derzeit absolvieren Auto und Fahrer ein aufwändiges Testprogramm. Erst Mitte April bekam der Renn-Scirocco auf dem Spreewaldring bei Cottbus erstmals eine Piste unter die Räder. Danach wurde das Auto in der Motorsport-Arena Oschersleben weiter abgestimmt und jetzt drehte VW-Werksfahrer Depping erstmals auf der Nordschleife die ersten Runden.

Es lief alles glatt. "Das Fahrverhalten ist gutmütig", berichtete Depping nach der Passage durch die grüne Hölle. "Das ist sehr wichtig, speziell bei diesem Langstreckenrennen und mit 220 Autos auf der Strecke. Je weniger man sich auf das eigene Auto konzentrieren muss - umso besser." Konzentrieren soll sich dagegen das Publikum - rund 200.000 Vollgas-Fans werden am Rennwochenende in der Eifel erwartet - auf das neue Volkswagen-Coupé. Denn das Auto ist ein Remake des VW-Klassikers, der in zwei Generationen von 1974 bis 1992 gebaut wurde und nun wieder jüngere und sportlich orientierte Kunden für die Marke Volkswagen begeistern soll.

Ab Herbst soll der neue Scirocco bei den Händlern stehen. Da gäbe ein erfolgreiches Abschneiden beim Härtetest auf dem Nürburgring natürlich noch einmal ordentlich Schub auf der Zielgeraden vor der Markteinführung. Umgekehrt wäre es sicher wenig vorteilhaft, wenn die Autos mit Motorschaden oder anderen Defekten liegen blieben.

jüp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.