Solar-Rallye 3000 Kilometer durch Australien

Bei einem Solar-Wettrennen in Australien hat ein deutsches Team gute Chancen. Vier Tage lang werden 20 futuristische, sonnengetriebene Autos durch die Wüste im Landesinneren fahren. Das Wetter könnte den Fahrern allerdings Schwierigkeiten machen.


Solar-Rennen: 3000 Kilometer durch die Wüste
AP

Solar-Rennen: 3000 Kilometer durch die Wüste

Darwin - Solarautos aus zehn Ländern sind am Sonntag zu einer 3000 Kilometer langen Wettfahrt quer durch Australien aufgebrochen. Das deutsch-britische "HansGo"-Team habe gute Aussichten, den achten World Solar Challenge zu gewinnen, sagte Veranstaltungsleiter Chris Selwood zum Auftakt des viertägigen Mammuttrips in Darwin.

Von der Küstenstadt im Norden fahren die 20 Solarautos durch die Wüste im Landesinneren bis nach Adelaide im Süden. Das Rennen könnte angesichts der Wettervorhersage spannend werden: Nach strahlend blauem Himmel beim Start müssen die Teilnehmer in den kommenden Tagen mit Wolken rechnen. Wichtig sei vorausschauendes Fahren, so dass die Batterien auch auf den Strecken ohne viel Sonne aureichend gefüllt seien, sagte Selwood.

Fotostrecke

11  Bilder
Flache Flitzer: Solar-Rallye in Australien

Die meisten Wagen sind Einsitzer, die Teams bestehen aus bis zu vier Fahrern. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern in der Stunde sind sie neun Stunden am Tag unterwegs. Bei den letzten Wettrennen 2001 und 2003 hatten die Niederländer das Rennen für sich entschieden. Dabei stellten sie zuletzt sogar einen Rekord auf: 30 Stunden und 54 Minuten brauchten sie für die Route.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.