Fotostrecke

Spike-Reifen-Prototyp: Aber zackig!

Foto: Nokian Tyres

Spike-Reifen-Prototyp Die Nagel-Probe

Grip auf Knopfdruck - so stellt sich der finnische Reifenhersteller Nokian die Winterreifen-Zukunft vor. Möglich machen soll das ein Pneu, in dessen Profil ausfahrbare Spikes eingelassen sind. Klingt nach James-Bond-Gimmick, soll aber tatsächlich funktionieren.

In Deutschland sind Spike-Reifen verboten; nur in einem 15 Kilometer breiten Korridor entlang der Grenze zu Österreich darf man die Nagel-Pneus hierzulande benutzen. Das Verbot gilt seit 1975 - doch wer weiß, wie lange noch. Denn der finnische Reifenhersteller Nokian hat jetzt einen Winterreifenprototyp mit Namen Hakkapeliitta 8 vorgestellt, in dessen Oberfläche 150 Metallhülsen eingearbeitet sind, aus denen bei Bedarf Metallstifte zwei Millimeter weit herausfahren können.

Spikes auf Knopfdruck sozusagen, denn aktiviert werden die Mini-Nägel bequem vom Fahrersitz aus: durch einen Knopf auf dem Armaturenbrett. So jedenfalls zeigt es ein kleines Werbevideo von Nokian. Weitere Details erfährt man leider nicht. Die Technik sei "revolutionär, bleibe vorerst aber ein Geheimnis", sagte ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage von SPIEGEL ONLINE. Auch der Frage, ob überhaupt eine Aussicht bestehe, dass so ein Reifen zur Serienreife entwickelt wird, wich er aus. Matti Mori, der Technical Customer Service Manager des Unternehmens, sagt immerhin so viel: "Als Pioniere der Winterreifen-Welt zeigen wir, dass es möglich ist, die Vorteile eines Spike-Winterreifens mit den Vorteilen eines Nicht-Spike-Winterreifens zu verbinden."

Das Charmante an dem Prototyp ist die Tatsache, dass bei trockener Fahrbahn die Spikes in ihren Gehäusen bleiben könnten. Dass dies bei den normal gespickten Reifen früher nicht möglich war, hat schließlich zu deren Verbot geführt: Denn die stacheligen Laufflächen fügten dem Straßenbelag erhebliche Schäden zu, sobald weder Schnee oder Eis die Fahrbahn bedeckten. Auf den Autobahnen bildeten sich regelrechte Spike-Rillen, die bei Regen die Gefahr von Aquaplaning beträchtlich erhöhten. Mit aus- und einfahrbaren Spikes könnte diese Problematik umgangen werden.

Neu ist die Idee der Nokian-Entwickler übrigens nicht. Der legendäre Tüftler Q aus den James-Bond-Filmen übergab Agent 007 bereits in der Episode "Der Hauch des Todes" aus dem Jahr 1987 einen Aston Martin V8 Vantage, dessen Reifen mit ausfahrbaren Spikes bestückt waren. Und für wirklich schneereiche Winter hatte der Wagen sogar noch ausfahrbare Kufen.

jüp
Mehr lesen über