Knöllchen-Studie Strafzettel lassen die Stadtkassen klingeln

Deutsche Städte haben laut einer Schätzung im vergangenen Jahr 450 Millionen Euro durch Strafzettel eingenommen - und das allein für Falschparken oder Tempoverstöße in der 30er-Zone. Der Betrag ist ein Schätzwert, denn viele Kommunen schweigen zu ihren Einnahmen.
Strafzettel für Falschparken: Knöllchen sind für Kommunen eine lukrative Einnahmequelle

Strafzettel für Falschparken: Knöllchen sind für Kommunen eine lukrative Einnahmequelle

Foto: Frank May / picture-alliance/ dpa
cst/AFP