Fotostrecke

Ranking: Die Radlerparadiese der Welt

Foto: Alberto Mateo/Netherlands Board of Tourism

Städte-Ranking Hier radelt es sich am besten

Welche Metropole ist besonders Fahrradfahrer-freundlich? Lobbyisten aus Kopenhagen haben eine weltweite Top-20-Liste erstellt. Darauf finden sich einige echte Überraschungen: Tokio schlägt angeblich Berlin.

Mikael Colville-Andersen hat eine Vision: Eines Tages geht es in allen großen Städten der Welt so zu wie auf den Straßen seiner Heimatstadt Kopenhagen: Egal ob zur Arbeit, ins Kino oder zur Uni - der Drahtesel ist das Verkehrsmittel Nummer eins. Breite Radwege und grüne Wellen speziell für Velos machen das Radeln zum entspannten Vergnügen.

Copenhagenize.com  heißt folgerichtig seine Web-Seite, die längst zu den wichtigsten Fahrradblogs der Welt gehört. Anfangs waren es vor allem ästhetische Fotos von Menschen aus Kopenhagen auf zwei Rädern, mit denen Colville-Andersen sich in der Fahrradszene einen Namen machte. Inzwischen berät er mit seiner eigens dafür gegründeten Firma Copenhagenize.eu  Kommunen und Länder weltweit in Sachen Fahrradförderung.

Und so entstand die Idee, ein Ranking der fahrradfreundlichsten Metropolen zu erstellen. Für insgesamt 80 Städte aus der ganzen Welt vergaben die Kopenhagener bis zu vier Punkte in insgesamt 13 Kategorien wie Radverkehrsanteil, Akzeptanz von Radlern, Sicherheitsgefühl und Infrastruktur. Hinzu kamen bis zu zwölf Bonuspunkte für Faktoren, die nicht in den 13 Kategorien abgebildet waren.

Die ersten beiden Plätze gingen, wenig überraschend, an Amsterdam (54 Punkte) und Kopenhagen (52). Danach folgen Barcelona (45 Punkte) und Tokio (41). Berlin und München folgen auf den Plätzen fünf und sechs, die dritte deutsche Metropole unter den Top 20 ist Hamburg (Platz 13). Dass Barcelona vor Berlin liegt, obwohl der Radanteil dort nur halb so groß ist, liegt an dem hohen Tempo, mit dem die katalanische Hauptstadt quasi aus dem Nichts einen kleinen Fahrradboom zustande gebracht hat. Kleinere Städte mit viel Radverkehr wie Groningen oder Münster fehlen leider im Ranking. Sie würden sicher Tokio und Barcelona schlagen, doch es wurden nur große Metropolen berücksichtigt.

Das Ranking  ist zweifellos subjektiv. Details der Bewertungen, also wie viele Punkte jede der Metropolen in den 13 Kategorien bekommen hatte, wollte Colville-Andersen auch auf Anfrage nicht herausgeben. So bleibt das Zustandekommen der Liste intransparent. Dennoch verrät sie, gemeinsam mit den Kommentaren zu jeder Stadt, einiges darüber, was gerade in vielen Metropolen der Welt passiert: Das Fahrrad gewinnt an Bedeutung - und zwar in Städten, in denen man das kaum erwartet hätte. Eine Auswahl der Top-20-Fahrradstädte und Auszüge aus den Bewertungen - siehe Fotostrecke.

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.