Mögliche Defekte VW ruft mehr als 2,6 Millionen Autos zurück

Volkswagen ordert weltweit rund 2,6 Millionen Autos in die Werkstätten, unter anderem die Modelle Tiguan und Amarok. Bei den Fahrzeugen können Probleme bei der Beleuchtung und der Kraftstoffleitung auftreten. Allein in Deutschland sind Hunderttausende Fahrzeuge betroffen.

Volkswagen

Hamburg - Der Volkswagen-Konzern startet eine gigantische Rückrufaktion. Weltweit werden mehr als 2,6 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten beordert. Die Qualitätsprobleme im Überblick:

  • Vom Geländewagen des Modells Tiguan werden 800.000 Exemplare zurückgerufen. Nach Unternehmensangaben könne in Einzelfällen ein Schaltkreis der Fahrzeugbeleuchtung ausfallen. Unter den betroffenen Autos mit den Baujahren 2008 bis 2011 seien 147.000 Fahrzeuge in Deutschland. Werkstätten könnten die mangelhafte Sicherung in wenigen Minuten austauschen.

  • Bei Amarok-Pick-ups mit 2.0L-TDI-Motor befürchtet Volkswagen undichte Kraftstoffleitungen im Motorraum. Deshalb müssten weltweit 239.000 Nutzfahrzeuge dieses Typs nachgerüstet werden, darunter 12.000 in Deutschland.

  • Darüber hinaus gab VW am Donnerstag bekannt, freiwillig einen Ölwechsel für weltweit alle Fahrzeuge mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetrieben anzubieten, die mit synthetischem Öl befüllt sind. Ein Sprecher sagte, es gehe um insgesamt 1,6 Millionen Autos von VW sowie der Konzerntöchter Audi, Seat und Skoda.

Die Doppelkupplungsgetriebe bereiten dem Autohersteller schon seit längerem Ärger. Im März dieses Jahres orderte VW im Rahmen einer freiwilligen Rückrufaktion rund 384.000 Autos in China in die Werkstätten, nachdem im chinesischen Staatsfernsehen ein kritischer Bericht über Modelle mit dieser Technologie ausgestrahlt worden war.

cst/Reuters/dpa



insgesamt 122 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gaiusbonus 14.11.2013
1. Business as usual ...
... besser als das Problem zu ignorieren. Ich fahre lieber in die Werkstatt und der Hersteller spielt mit offenen Karten. Also - VW bashing einstellen - weiterarbeiten, Danke!
hesekiel2517 14.11.2013
2. Ja,ja..
Zitat von sysopVolkswagen Volkswagen ordert weltweit rund 2,6 Millionen Autos in die Werkstätten, unter anderem die Modelle Tiguan und Amarok. Bei den Fahrzeugen können Probleme bei der Beleuchtung und der Kraftstoffleitung auftreten. Allein in Deutschland sind Hunderttausende Fahrzeuge betroffen. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/tiguan-und-amarok-vw-ruft-mehr-als-2-6-million-autos-zurueck-a-933542.html
..unsrere "Vorzeige Industrie" kocht auch nur mit Wasser!
analyse 14.11.2013
3. Die ersten Maßnahmen zur Eindämmung des deutschen
Exportüberschusses beginnen zu greifen !
raber 14.11.2013
4. VW. Oberklasse der RÜckruffirmen und Qualitätsverständnis
Damit steigt VW in die Oberklasse der Rückruf-Firmen auf. Hoffentlich verhält VW sich bei diesen Sachen ehrlicher als mit der Unterstützung die sie Steuerhinterziehern als Sponsoren geben. Mit der Sicherheit der Autofahrer sollte nicht gespielt werden und falls VW einen Qualitätsstandard hat, sollten sie ihn einhalten und nicht nach Bedarf interpretieren.
pass.opp.do 14.11.2013
5. Absatzmärkte? Braucht man in WOB nicht.
Na das wird den Ruf des Konzerns auf dem US-amerikanischen und asiatischen Markt noch weiter festigen. Ist übrigens kein guter, der Ruf.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.