Toyota Prius- und Lexus-Modelle vor dem Rückruf

Zunächst betrafen die Qualitätsprobleme nur einige Baureihen, inzwischen ist fast das gesamte Toyota-Sortiment betroffen: Der japanische Autokonzern muss einem Zeitungsbericht zufolge auch das Hybridauto Prius sowie Limousinen seiner Luxusmarke Lexus zurückrufen.

Toyotas Prius: Das meistverkaufte Hybridauto der Welt gilt als Kronjuwel des Konzerns.
REUTERS

Toyotas Prius: Das meistverkaufte Hybridauto der Welt gilt als Kronjuwel des Konzerns.


Tokio - Toyota erwägt der Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai" zufolge eine weitere Rückruf-Aktion wegen Problemen mit Bremsen - betroffen sind die erfolgreichen Prius-Hybrid-Autos. Das Blatt berichtet unter Berufung auf nicht genannte Quellen, Toyota habe bereits entschieden, rund 270.000 Prius der jüngsten Generation in Japan und den USA in die Werkstätten zu holen. Eine Sprecherin bei Toyota erklärte dazu, man habe noch keine Entscheidung getroffen. "Wir sind im Prozess, einzelne Fälle zu prüfen", hieß es.

"Nihon Keizai" will jedoch erfahren haben, dass der weltgrößte Autobauer schon in Kürze den Rückruf bei den Transportministerien in Japan und den USA melden wird. Dabei gehe es darum, bei Autos der im Mai auf den Markt gekommenen dritten Generation des Prius das Kontrollprogramm für das ABS-System zu ändern. Betroffen seien nur Fahrzeuge, die zwischen Mai und Dezember ausgeliefert worden seien, davon rund 176.000 in Japan und 100.000 in den USA. Toyota hatte erklärt, es gebe keine strukturellen Fehler beim Prius-Bremssystem.

Nach dem weltweiten Rückrufdebakel wegen klemmender Gaspedale wäre dies ein weiterer Schlag für den größten Autobauer der Welt. Die geplante Rückruf-Aktion könnte sich auch auf Toyotas Hybrid Lexus HS250h sowie auf den Toyota Sai ausweiten, da in diesen Fahrzeugen dasselbe Bremssystem wie beim Prius verbaut wurde.

Toyota hatte am Donnerstag angekündigt, trotz des bisherigen Rückruf-Debakels im laufenden Geschäftsjahr den operativen Verlust deutlich zurückzufahren und unter dem Strich sogar in die Gewinnzone zurückkehren zu können.



insgesamt 2688 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BeckerC1972, 04.02.2010
1.
Klar ist das eine Krise - auch wenn das Wort etwas inflationär gebraucht wird in letzter Zeit. Gerade für die Marke Toyota ist ein Einbruch im Bereich der Zuverlässigkeit, der angeblichen Kernkompetenz des Herstellers schlechthin, ein Drama. Dieses kombiniert mit dem unsäglich schlechten Kommunikationsverhalten, wird Toyota über mindestens 20 Jahre zurück werfen. Was bleibt ist ein angeschlagener Hersteller von Fahrzeugen die einst die Zuverlässigkeit gepachtet hatten - und nun offensichtlich Probleme mit der eigenen Qualitätskontrolle haben. Schade eigentlich. Jetzt kann Toyota bald wieder bei Null anfangen.
danys86 04.02.2010
2. Ein Fingerzeig
Eine schlimme Nachricht für das Unternehmen Toyota, aber gleichzeitig ein Fingerzeig auf die Gefahren weitgehend vereinheitlichter Produktions- und Modellstrukturen, bei denen ein kleiner Fehler in einem Cent-Bauteil in hunderttausenden Modellen zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Wehe dem Massenhersteller, der bei der Qualität der Bauteile auch nur ansatzweise Sorgfalt fehlen lässt.
JensDD 04.02.2010
3. Ja sicher
Zitat von sysopNoch vor Monaten galt Toyota als unangefochtene Nummer eins im weltweiten Automarkt - jetzt muss der größte Autokonzern der Welt Millionen von Autos zurückrufen. Krise beim Auto-Primus?
aber nicht erst seit heute. Berichte über vertuschte Qualitätsmängel an sicherheitsrelevanten Teilen gabs doch letztes Jahr schon reichlich. Toyotas Saubermann-Image ist dahin. Und wie es letztes Jahr schon begründet wurde, liegts am neuen Management und deren Umgangsformen, wäre wohl den Alten die den Laden aufgebaut haben nicht passiert. Nun kommen frischgebackene Beweeller ans Ruder, von Zahlen, Tabellen und Powerpoint haben die bestimmt Ahnung, von Technik nicht. Aber warum solls in dieser Firma anders sein als im Rest der großen Compagnien.
grauer kater 04.02.2010
4.
Zitat von sysopNoch vor Monaten galt Toyota als unangefochtene Nummer eins im weltweiten Automarkt - jetzt muss der größte Autokonzern der Welt Millionen von Autos zurückrufen. Krise beim Auto-Primus?
Wenn ein Grosser stolpert und ein, zwei, eventuell drei Schritte gehen muß, um das Gleichgewicht wieder zu erlangen, kommen die Revoluzzer, Besserwisser und Feinde aus den Löchern und glauben ihre Chance sei gekommen. Es werden sich noch Einige wundern, wie schnell Toyota wieder voll da ist. Man hätte den Analysten und Ratingagenturen lieber vor der Bankenkrise auf die Finger schauen sollen als jetzt ein seriöses Unternehmen derart niederzuschwätzen.
Hilfskraft 04.02.2010
5. Auto-Rückrufe kosten Toyota ...
man sollte diese Tatsache gewinnwirksam werbetechnisch in der deutschen Autobranche ausnutzen. Es gibt doch nichts Besseres, als wenn sich ein harter Konkurent selbst zu Fall bringt. NUTZT DIE GUNST DER STUNDE! Toyota ist auch nicht zimperlich!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.