Motorprobleme Toyota ruft 2,4 Millionen Hybrid-Wagen zurück

In zwei Hybrid-Modellen von Toyota kann der Motor plötzlich ausfallen. Deshalb ruft der Hersteller weltweit mehr als 2,4 Millionen Fahrzeuge des Typs Prius und Auris zurück.
Toyota Auris Hybrid

Toyota Auris Hybrid

Foto: Jürgen Pander

Der größte japanische Autobauer Toyota ruft rund 2,43 Millionen Hybrid-Wagen zurück. Es gebe Probleme mit dem Hybrid-System, die dazu führen könnten, dass in seltenen Fällen der Motor ausfalle, teilte der Konzern mit. Servolenkung und Bremsfunktion arbeiteten aber zuverlässig weiter.

Betroffen sind laut Hersteller Prius- und Auris-Modelle, die zwischen Oktober 2008 und November 2014 hergestellt wurden. Rund die Hälfte der zurückgerufenen Autos hat Toyota auf dem Heimatmarkt verkauft. In Deutschland werden 32.000 Autos in die Werkstatt gerufen. Bisher sind dem Hersteller keine durch das Problem verursachten Unfälle bekannt. Beide Modelle waren bereits Teil eines früheren Rückrufes, bei dem der Defekt offenbar nicht behoben werden konnte.

Für Toyota ist es der zweite große Rückruf von Hybrid-Modellen innerhalb eines Monats. Anfang September musste der Hersteller bekannt geben, dass es bei mehr als einer Million Hybride weltweit zu Kurzschlüssen im Motorraum kommen kann. Damals erstreckten sich die Nachbesserungen auf Prius-Fahrzeuge, die zwischen Juli 2015 und Mai 2018 gebaut wurden, sowie das Crossover-Modell Toyota C-HR (Mai 2016 bis Mai 2018).

Nissan Note E-Power hat in Japan den Prius überholt

Über mehrere Jahre war der Prius in Japan das meistverkaufte Auto - und damit so etwas wie der VW Golf in Deutschland. Zuletzt hatte der Nissan Note E-Power zum Prius aufgeschlossen und ihn sogar in den Zulassungszahlen überholt.

mhu/Reuters/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.