Toyota Sportler Makeup für Modell-Athleten

Toyota hat seinem Sportcoupé Celica und dem MR2 Roadster eine Fitness-Kur verpasst. Neben einigen technischen Details beschränken sich die Änderungen jedoch hauptsächlich auf behutsame optische Retuschen am Karosseriedesign.


Gesamteindruck harmonischer: Der neue Toyota Celica

Gesamteindruck harmonischer: Der neue Toyota Celica

Knapp drei Jahre nach der Markteinführung erhält der Celica eine neu gestaltete Frontschürze mit besonders breit und flach ausgelegtem Lufteinlaß über dem Kennzeichen. Die neuen Rückleuchten am Heck strahlen jetzt vollständig in rot. Neu im Angebot ist die Lackierung in Merlansilber Metallic.

Auch im Innenraum sorgt die dunklere Farbgebung des Armaturenträgers sowie der umgebenden Materialien für einen harmonischeren Gesamteindruck. Alle Anzeige- und Informations-Instrumente leuchten in Orange-Tönen. Neu sind auch die Chromeinfassungen der Hochtöner der Audio-Anlage.

Unverändert bleiben das Motoren- und Getriebeangebot. Im Celica und Celica S kommt ein 1,8-Liter-Aggregat mit 105 kW (143 PS) zum Einsatz, im Celica TS kann das Triebwerk 141 kW (192 PS) aufwarten. Alle Celica-Modelle werden mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgeliefert. Neu ist jedoch das elektronische Stabilitätsprogramm VSC in Verbindung mit der Traktionskontrolle TRC und einem Bremsassistenten, das jetzt in allen Modellvarianten zur Serie gehört. Die TS-Version verfügt außerdem, erstmals serienmäßig bei einem Toyota-Fahrzeug, Xenon-Lichttechnik für die Hauptscheinwerfer inklusive Reinigungsanlage.

Mehr ans Eingemachte gehen die Modifikationen beim Toyota MR2. Alle Roadster schalten jetzt über ein 6-Gang-Getriebe. Parallel dazu sind die Modelle mit dem sequenziellen Getriebe SMT (schalten per Drucktasten im Lenkrad) mit VSC inklusive Traktionskontrolle TRC und Bremsassistent ausgestattet. Darüber hinaus wurden bei allen Versionen die Leichtmetallräder an der Hinterachse von 15 auf 16-Zoll vergrößert.

Das Gesicht des Roadsters prägen neben einer geänderten Frontschürze mit serienmäßig integrierten Nebellampen neu gestylte Scheinwerfer. Ruhten die Leuchteinheiten bislang auf schwarzem Untergrund, so wird diese Partie jetzt durch einen chromfarbenen Untergrund optisch hervor gehoben. Die neu gestalteten seitlichen Lufteinlässe sind in Wagenfarbe lackiert.

Die Rückleuchten auf rotem Grund tragen jetzt jeweils zwei kleine helle Kreiszonen für die Blinker. Ähnlich wie beim Celica sind jetzt auch beim MR2 Roadster die Sport-Integralsitze im Bereich der Kopfstütze leicht durchbrochen. Auch hier finden sich weitere Chromapplikationen, etwa die mit Ringen unterlegten Rändelräder der Lüftungssteuerung und Hochtöner der Audio-Anlage sowie die Instrumentenbeleuchtungen in Orange. Dazu gibt es die beiden neuen Lackfarben Basaltgrau Mica Metallic und Merlansilber Metallic. Die Preise für die überarbeiteten Toyota-Sportler beginnen bei 22.000 Euro für den Celica 1,8 und 24.700 Euro für den MR2.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.