Tretauto-Ausstellung von Audi "Bewegte Kindheit"

Audi zeigt Autos für Kinder. In einer Sonderausstellung "Bewegte Kindheit" präsentieren die Ingolstädter in ihrem Audi Forum bis Ende Februar 2002 Tretautomobile aus den vergangenen 100 Jahren. Und Drei- bis Siebenjährige dürfen auch fahren.

Schon kurz nach der Erfindung des Autos nahm sich die Spielzeugindustrie des vierrädrigen Vehikels an. Die ersten Kindertretautos gab es schon 1902. Das älteste Modell der Audi-Ausstellung ist ein Ford Modell T mit Handkurbel und Außenbremse von 1904. Unter den viel gefahrenen und dennoch gut erhaltenen Kinderautomobilen finden sich außerdem ein "Benz-Blitz" aus dem Jahre 1928 und ein Deutz-Traktor, gebaut um 1951.

Ergänzt werden die Ausstellungsstücke, die aus dem Fundus des Deutschen Technikmuseums Berlin stammen, durch drei Kinderautomobile aus der Audi-Geschichte, ein Auto-Union-Rennwagen von 1938, sowie aus den sechziger Jahren ein Polizei-Tretauto mit den vier Ringen auf dem Kühlergrill und ein DKW Junior Nachbau. Die DKW Kinderautomobile wurden 1929 und 1930 als Ein- oder Zweisitzer mit den Bezeichnungen "Teufelchen", "Blitz", "Pfeil" und "Sausebraus" angeboten. Soweit man weiß, hat jedoch keines dieser DKW Kinderautomobile die vergangenen 70 Jahre überlebt.

Die Ausstellung "Bewegte Kindheit" im Audi Forum Ingolstadt ist von Montag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Selbst fahren dürfen drei- bis siebenjährige Besucher auf einer acht Meter langen Rennbahn, dem "Tretodrom". Hier stehen vier "Bugatti-Torpedos" und vier "Kiddy quattro"-Go-Karts bereit.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.