TÜV-Report Solide Japaner

Bei der Kontrolle durch den TÜV zeigt sich oft, wie viel ein Wagen nach einigen Jahren noch taugt. Beim diesjährigen Report der Autoüberwacher schnitten besonders die Japaner gut ab. Französische und spanische Modelle zeigten dagegen oft Mängel.


Berlin - Nur 69 Prozent der Autos fahren nach drei Jahren Zulassung ohne Mängel durch die erste TÜV-Untersuchung. Das geht aus dem "Auto-Report 2000" hervor, den der Verband der Technischen Überwachungsvereine (TÜV) am Mittwoch in Berlin vorlegte. Vier Prozent der beanstandeten Fahrzeuge hatten sogar erhebliche Schwachstellen.

Auf der Grundlage der rund zwei Millionen TÜV-Hauptuntersuchungen benennt der Report Stärken und Schwächen der rund 100 meistgefahrenen Pkw-Typen im Alter von drei bis elf Jahren. "Nicht erst im rostigen Alter, sondern schon bei der TÜV-Premiere fallen die ersten Kandidaten durch", heißt es in der Untersuchung. Mit nur 1,3 Prozent erheblicher Mängel erwies sich dabei etwa der Toyota Starlet 1.2 als typischer "Mängelzwerg", der Chrysler Voyager dagegen mit 14,6 Prozent als "Mängelriese". Das bedeutet, dass nur einer von 100 Starlet nach den ersten drei Jahren durch die Prüfung fällt, beim Voyager sind es schon 14.

Laut TÜV-Report fallen in jedem Jahr dieselben Marken positiv wie negativ auf. So belegen der Citroen 2 CV ("Ente") und der Seat Ibiza häufig die hinteren Plätze, während Mercedes, Toyota und Subaru beständig auf den vorderen Rängen landen. Tendenziell lägen japanische Kompakt- und Mittelklasse-Typen in allen Jahrgängen vorn, "während französische und spanische Modelle beharrlich unter ferner liefen zu finden sind". Allerdings können nur Typen bewertet werden, die in ausreichender Anzahl vorgeführt werden - der rostgefährdete VW Käfer etwa ist deshalb mittlerweile ganz aus der Statistik geflogen.

Weitere "Mängelzwerge" waren in der Gruppe bis fünf Jahre der Toyota Starlet 1.3, bis sieben Jahre der Toyota Carina, bis neun Jahre der Subaru Legacy und bis elf Jahre der Porsche 911. Die "Mängelriesen" mit entsprechendem Alter waren der Hyundai Pony, der Skoda Favorit, der Seat Ibiza und eben der Citroen 2 CV. Fahrzeugteile, die der TÜV besonders oft bemängelt, sind defekte Dichtungen an Motor und Antrieb mit umweltschädigendem Ölverlust, mangelhaft wirkende Hand- und Fußbremsen, defekte Auspuffanlagen, falsch eingestelltes Abblendlicht, Radaufhängungen und Bremsscheiben.

Geht man davon aus, dass die Ergebnisse des TÜV-Reports repräsentativ für den gesamten Pkw-Bestand sind, dann fuhren 1999 im Straßenverkehr 12,8 Millionen Autos mit Mängeln. Davon hatten etwa neun Millionen leichte Mängel wie defekte Scheinwerferleuchten. Knapp 3,4 Millionen Autos hatten schwere Mängel, und 18.223 waren verkehrsunsicher.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.