Umfrage zum Autokauf Spritsparen ist Trumpf - Marke egal

Hauptsache genügsam: Für Deutschlands Autofahrer zählt beim Pkw-Kauf vor allem der Kraftstoffverbrauch. Der Anschaffungspreis ist für Konsumenten einer neuen Untersuchung zufolge zweitrangig. Die Automarke ist der Hälfte der Käufer sogar gleichgültig.
Pkw-Händler (in Kamp-Lintfort): Die Marke ist vielen Autofahrern wurscht

Pkw-Händler (in Kamp-Lintfort): Die Marke ist vielen Autofahrern wurscht

Foto: Frank Augstein/ ASSOCIATED PRESS

Berlin/Hamburg - Für 95 Prozent der Autofahrer ist der Spritverbrauch ein sehr wichtiges oder wichtiges Kriterium beim Fahrzeugkauf. Auf Platz zwei landete der Anschaffungspreis (93 Prozent). Das ergab eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (Dena).

Danach folgt der direkt mit dem Spritverbrauch korrelierende CO2-Ausstoß (83 Prozent) noch vor der Höhe der Kfz-Steuer, der Fahrzeuggröße und der Kraftstoffart (alle rund 70 Prozent). Design, Marke und Motorleistung spielen hingegen nur für rund die Hälfte der Befragten eine wichtige Rolle.

"Die Umfrage zeigt, dass Deutschlands Autofahrer effiziente Fahrzeuge wollen. Nicht mehr eine hohe Leistung oder ein möglichst großer Hubraum zählen, sondern Energieeffizienz und ein geringer CO2-Ausstoß", erklärte Dena-Bereichsleiter Christian Rumpke. Wer bereits beim Fahrzeugkauf auf ein energieeffizientes Modell setze, spare langfristig.

Größe, Gewicht und Ausstattung bestimmen zu einem erheblichen Teil die Betriebskosten des Fahrzeugs. Da das Auto in der Regel über mehrere Jahre genutzt wird, können hier bereits kleine Unterschiede im Verbrauch zu einer deutlichen Ersparnis führen.

hil/ddp
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.