SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

13. August 2014, 09:40 Uhr

Ranking des VCD

Das sind die umweltfreundlichsten Autos

VW und Toyota streiten seit Jahren um den Titel des umweltfreundlichsten Autos. Die renommierte Liste des ökologisch orientierten Verkehrsclubs Deutschland (VCD) kürt nun den diesjährigen Sieger - ein Elektroauto ist es nicht geworden.

Toyota und Volkswagen liefern sich seit Jahren einen Zweikampf um den Titel "größter Autokonzern der Welt" - und auch in der Auto-Umweltliste des Verkehrsclubs VCD rangeln beide Konzerne um die Spitzenposition: 2012 und 2013 wurde der Erdgas-Kleinwagen VW Eco Up als Gesamtsieger ausgezeichnet, in diesem Jahr jedoch hat sich das Hybridmodell Lexus CT 200h aus dem Toyota-Konzern wieder auf Platz eins geschoben.

Das Umweltengagement der Hersteller erfolgt nicht ganz freiwillig. Immer strenger werdende Gesetze zum Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) zwingen die Autobauer, den Spritdurst ihrer Modelle zu zügeln. Ansonsten drohen in der EU Strafzahlungen. Ab 2021 gilt für alle Neuwagen in der EU ein durchschnittlicher CO2-Ausstoß von 95 Gramm.

Bereits 2011 lag der Lexus vorn, damals noch mit einem durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 87 Gramm je Kilometer; dieser Wert wurde nun durch rollwiderstandsarme Reifen und eine verbesserte Aerodynamik auf 82 g/km gedrückt - und damit schob sich das japanische Modell wieder am baugleichen Erdgas-Trio VW Eco Up, Seat Mii Ecofuel und Skoda Citigo CNG vorbei.

Hier geht es zum Ranking.

Die Top-Ten-Modelle der umweltfreundlichsten Autos liegen eng beieinander. Es dominieren Fahrzeuge mit Hybrid- oder Erdgasantrieb, und es gibt unter den saubersten Autos keines mit einer wirklich neuen Technologie.

Die für die Rangfolge der Autos wesentliche Punktzahl wird mithilfe der offiziellen Daten der Fahrzeughersteller und mit den auch für die Kfz-Steuer maßgeblichen Daten des Kraftfahrt-Bundesamts berechnet. In die Gesamtnote fließen folgende Parameter ein:

Von zehn möglichen Punkten erreichte der Lexus CT 200h 8,08, die Volkswagen-Erdgas-Drillinge je 8,03 und der drittplatzierte Kompaktwagen Peugeot 308 1.6 Blue HDI mit einem Dieselmotor, der die Euro-6-Abgasnorm erfüllt, 7,90 Punkte. Vom Kauf des letztgenannten Modells allerdings rät der VCD ab, weil das Auto das neue Kältemittel für Klimaanlagen R1234yf enthält. Die Substanz ist zwar weitaus klimafreundlicher als das bislang übliche Kältemittel und entspricht der aktuellen EU-Gesetzgebung, setzt aber im Brandfall lebensgefährliche Flusssäure frei.

Insgesamt führt die VCD-Umweltliste 400 Automodelle auf - mit Benzin-, Diesel-, Hybrid-, Erdgas- und Flüssiggasantrieb - und natürlich gibt es nicht das eine, ideale Auto für alle Gelegenheiten. Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD, sagt: "Wer beispielsweise regelmäßig viele Kilometer auf der Autobahn unterwegs ist, für den wäre ein Hybridfahrzeug keine gute Lösung, sondern eher ein Erdgasauto oder ein Fahrzeug mit modernem Euro-6-Dieselmotor."

E-Mobile werden nicht gelistet

Reine Elektrofahrzeuge tauchen bislang noch nicht in der Auto-Umweltliste auf. Der Grund laut VCD: "Die widersprüchlichen Daten zum Energieverbrauch und zur Reichweite geben keine ausreichende Grundlage für eine Bewertung und ein Ranking."

Dafür wurde das Umweltengagement der Hersteller bewertet, vor allem der Einsatz von sauberen Technologien. In diesem Ranking führt Daimler vor VW, Ford, Peugeot-Citroën und Toyota. Daimler konnte vor allem mit dem Versprechen punkten, ab 2016 CO2 in Klimaanlagen einzusetzen. Anders als bei den Abgasen gilt Kohlendioxid als Kältemittel als besonders umweltfreundlich.

jüp

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung