Unimog U 500 Black Edition Luxus-Laster für den Scheich

Sie gehören zu einer "anspruchsvollen privaten Zielgruppe"? Sie suchen nach einer "spektakulären Bereicherung" auf dem Geländewagenmarkt? Falls Sie jetzt zweimal mit Ja antworten konnten, wäre der Unimog U 500 Black Edition vielleicht etwas für Sie.


In Mitteleuropa käme sicher niemand auf die Idee, einen Unimog als Privatfahrzeug zu nutzen. Aber Mitteleuropa ist klein, und anderswo gibt es viel mehr Platz. Zum Beispiel in Nahost. Dort stellt Mercedes derzeit bei der Dubai Motor Show einen vom Bottroper Tuningunternehmen Brabus veredelten Unimog - das Wort steht für Universal Motor Gerät - namens U 500 Black Edition vor. Der Wagen, teilen die Stuttgarter mit, komme "den Kundenwünschen in der Golfregion entgegen". Will heißen, dass dieses Auto extrem geländegängig, luxuriös und auch durchaus extrovertiert ist.

Unimog U 500 Black Edition: Wüstensohn in tiefem Schwarz

Unimog U 500 Black Edition: Wüstensohn in tiefem Schwarz

Neu an dem Wagen ist die Kombination aus Stadt-, Freizeit-, Gelände- und Nutzfahrzeug. Mercedes verspricht, der pechschwarz lackierte Laster sei "wendig wie ein Mittelklasse-Pkw". Zudem verleihen die hohe Sitzposition und die großzügige Verglasung dem Fahrer eine gut Rundumsicht auf das Verkehrsgeschehen ein Stockwerk tiefer. Mächtige Räder, ein verchromter und nach oben gezogener Auspuff, ein Überrollbügel aus poliertem Edelstahl sowie ein zackig geformter, blanker Stoßfänger geben dem Auto ein beinahe sportliches Gepräge.

Auch im Innenraum darf der Unimog-fahrende Scheich auf erlesene Materialien blicken. 16 Verkleidungsteile sind aus Carbon gefertigt, unter anderem die Mittelkonsole, die Tür- und Haltegriffe sowie das Kombiinstrument. Es gibt mit Mastikleder überzogene Sportsitze, flauschigen Veloursteppich im Fußraum und ein Leder ummanteltes Sportlenkrad sowie Alcantara-Überzüge am Dachhimmel und den A- und B-Säulen. Die Bedienung der wesentlichen Komforteinbauten - dazu gehören zwei getrennt arbeitende Klimaanlagen oder die Musikanlage - erfolgt über das sogenannte Command-System aus der Mercedes S-Klasse. Ein spezieller Kompass ist ebenfalls an Bord, ringsum getönte Scheiben verstehen sich von selbst.

Dorthin fahren, wo es anderen Autos sehr weh tut

So gerüstet lässt es sich beschwingt durch die Wüste fahren - egal ob es sich um eine aus Geröll, Sand oder Schnee handelt. Die Kraftquelle des U 500 Black Edition ist ein 6-Zylinder-Dieselmotor mit 6,4 Liter Hubraum, 280 PS (205 kW) und einem maximalen Drehmoment von 1100 Newtonmeter. Als Höchstgeschwindigkeit kann das bizarr geformte Gefährt 120 km/h erreichen. Falls der Untergrund richtig arg wird, kann der Fahrer den Reifendruck per Knopfdruck regulieren - oder aber er muss dann doch aussteigen und die im Heck platzierte Seilwinde zum Einsatz bringen. Jedenfalls dürfte der Spezial-Unimog auch dort noch weiterkommen, wo sonst nur noch Kettenfahrzeuge unterwegs sind.

Diese spezielle Art der Mobilität ist natürlich kostspielig. Netto kostet der Wagen 231.000 Euro. Und auch der Unterhalt dürfte ins Geld gehen, denn zwischen 20 und 22 Liter Kraftstoffverbrauch je 100 Kilometer sollte der Besitzer auf jeden Fall kalkulieren. Falls er eine Ölquelle besitzt, wird ihn das allerdings kaum interessieren.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.