Verkehrsminister Bodewig Autobahnen werden ausgebaut

Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig will das Problem verstopfter Autobahnen angehen. Viel befahrene Abschnitte sollten bis auf acht Spuren verbreitert werden.


Viel befahrene Autobahnabschnitte sollen nach Vorstellung von Verkehrsminister Kurt Bodewig ausgebaut werden
AP

Viel befahrene Autobahnabschnitte sollen nach Vorstellung von Verkehrsminister Kurt Bodewig ausgebaut werden

Stuttgart - Autobahnstrecken, auf denen 65.000 Fahrzeuge am Tag gezählt werden, werden auf sechs Fahrstreifen ausgebaut, kündigte Bodewig in der Monatszeitung "ACE-Lenkrad" an. Abschnitte, die noch stärker belastet seien, könnten sogar künftig auf acht Spuren befahren werden. Der SPD-Politiker nannte allerdings keinen Zeitraum, in dem der Ausbau erfolgen soll.

Vorerst solle die Sicherheit auf deutschen Autobahnen verbessert werden, sagte Bodewig. So würden bis Anfang des nächsten Jahres für etwa 1100 Kilometer Autobahn flexible Geschwindigkeitsregelungen eingerichtet. Sie sollten durch Anzeigen von Stau- und Nebelwarnungen ergänzt werden. Heute gebe es solche Anlagen auf insgesamt rund 800 Kilometer Strecke. Geplant sei auch, auf insgesamt 2100 Kilometer Autobahn Wechselwegweiser und Umleitungsempfehlungen einzurichten.

Der Bundesverkehrsminister sieht offenbar auch keinen Anlass, die mehrfache Auto-Besteuerung abzuschaffen. "Wir haben eine klare Übersicht: Die Kfz-Steuer bewertet eine bestimmte Wirkung des Fahrzeugs, etwa die Frage der Emissionen, dann haben wir die Mineralölsteuer, die als direkte Verbrauchsteuer wirksam wird", sagte Bodewig.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.