Versteigerung Erster SLR McLaren brachte 1,7 Millionen Euro

Der SLR McLaren ist ausverkauft, hieß es Anfang des Monats aus dem Hause Mercedes. Da nahm eine New Yorker Autohändlerin die Chance wahr, bei Christie's das erste Exemplar des Supersportwagens zu ersteigern. Den Luxus, den SLR als Erste in den Hallen zu stellen, ließ sie sich ordentlich was kosten.

New York - Nur fast fertig, so lautete das Urteil der Fachleute über SLR McLaren noch Mitte Dezember bei der Vorführung einer Vorserie. Und doch stand am Donnerstagabend der erste Sportwagen dieses Typs im New Yorker Auktionshaus Christie's bereit, für das Höchstgebot den Besitzer zu wechseln. Den Zuschlag erhielt eine New Yorker Autohändlerin, die umgerechnet 1,7, Millionen Euro bot.

Der Erlös geht der wohltätigen Laureus-Stiftung "Sport for Good" zu, die weltweit 22 Sportprojekte für junge Menschen fördert. DaimlerChrysler hatte den 435.000 Euro teuren Sportwagen der Stiftung geschenkt.

"Solange man das Lächeln der Kinder sieht, ist das erreicht, wofür wir uns hier anstrengen", sagte der Vorsitzende der Stiftung in Deutschland, Boris Becker, der dpa. Laut Becker reicht der Erlös der Versteigerung aus, um bis zu 100.000 Kindern und Jugendlichen die Chance zu bieten, "sich durch Sport und soziale Betreuung in unserer Gesellschaft wieder zurecht zu finden".

Der SLR McLaren wird von Mercedes' Formel-1-Partner McLaren im englischen Woking in Handarbeit gebaut. Jährlich sollen 500 Exemplare ausgeliefert werden, doch die Wartezeit beträgt bereits jetzt laut Mercedes-Chef Jürgen Hubbert zwei bis drei Jahre. Der nach EU 4 genormte 5,5-Liter-V8-Motor mit Kompressoraufladung leistet 626 PS und ein Drehmoment von 780 Newtonmeter. In 3,8 Sekunden kommt der Sportwagen auf Tempo 100, bei 334 km/h hat er seine Höchstgeschwindigkeit erreicht.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.