Volvo S60R Der Asphalt glüht

Das Auto ist schnell, keine Frage, aber noch sehr viel schneller sind die Rechner an Bord. Die Elektronik nämlich macht das neue Volvo-Modell S60R zu einer extremen Hochleistungs-Limousine.


Volvo S60 R: blitzschnelle Reaktion des elektronisch gesteuerten Allradsystem

Volvo S60 R: blitzschnelle Reaktion des elektronisch gesteuerten Allradsystem

Vorgestellt wird der Sportwagen im braven Pkw-Look Ende September auf dem Pariser Autosalon. Im Frühjahr 2003 soll er auf den Markt kommen. Einstweilen geben die Schweden Einblicke in die Technik des Autos und schwärmen vom "fortschrittlichsten Modell", das sie jemals gebaut haben.

Wirklich neu ist dabei das Fahrwerkssystem. Volvo spricht von der "Four-C-Technik" und erklärt, dass sich hinter den vier "Cs" die Begriffe Continously Controlled Chassis Concept verbergen. Four-C klingt natürlich viel besser und aufregender.

Gemeint ist Folgendes: Das System kann in sehr kurzer Zeit wirklich große Datenmengen sammeln und auswerten, was es ermöglicht, Dämpfung, Stoßdämpfer und das elektronische gesteuerte Allradsystem blitzschnell der jeweiligen Fahrsituation anzupassen. Die Technik überprüft und aktualisiert alle zwei Millisekunden - also 500-mal pro Sekunde - die Einstellung jedes einzelnen Stoßdämpfers.

Ein unauffällig integrierter Spoiler als Erkennungsmerkmal

Ein unauffällig integrierter Spoiler als Erkennungsmerkmal

Der Fahrer des Wagens kann über Tasten am Armaturenbrett die Voreinstellungen Comfort, Sport oder Advanced Sport wählen. Wer es wissen will, drückt also den Knopf "Advanced Sport", worauf sich der Volvo in "einen kompromisslosen Sportwagen verwandelt, für den maximales Fahrvergnügen und direkter Straßenkontakt höchste Priorität haben", wie die Schweden ausführen.

Für Vortrieb sorgt ein 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbomotor mit einer Leistung von 300 PS (222 kW) und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm. Damit lässt sich das Auto in 5,8 Sekunden von 0 auf Tempo 100 beschleunigen. Bei 250 km/h riegelt die Elektronik ab. Gekoppelt ist der Motor mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe, der S60R wird aber auch mit einer Fünfgang-Automatik angeboten.

Blaue Instrumente unterscheiden die sportliche Variante vom "zivilen" Modell

Blaue Instrumente unterscheiden die sportliche Variante vom "zivilen" Modell

Äußerlich unterscheidet sich das Auto nur sehr begrenzt von den zivileren Modellgenossen. Am Bug gibt es größere Lufteinlässe, am Heck einen unauffällig integrierten Spoiler. Seitlich erkennt man das heiß gemachte Fahrzeug an einem R-Logo auf den Felgen. Im Innenraum gibt es blaue Instrumente und blaue Nähte an den Lederverkleidungen der Sportsitze und des Lenkrads.

Der S60R wird im belgischen Volvo-Werk in Gent gebaut, das mit gleicher Technik ausgestattete Kombimodell V70R kommt aus der Fabrik im schwedischen Torslanda. Über Preise ist derzeit noch keine Auskunft zu erhalten.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.