VW Käfer Der Schlussakkord

Mit großen Hommagen wurde der VW Käfer verabschiedet, doch bei Volkswagen de México in Puebla wurde unterdessen alles für die letzte Auflage des Kultfahrzeugs vorbereitet. Bis 30. Juli werden noch 3000 Exemplare der "Ultima Edición" gebaut.

Jens Neumann, Volkswagen-Vorstand und verantwortlich für die Region Nordamerika, gab jetzt den Startschuss für die letzte Serie des legendären Automodells. "Wahre Stars merken, wann es Zeit ist aufzuhören, und ihr Publikum bekanntlich auch", sagte Neumann und betonte, dass der Käfer "Ultima Edición" sich noch einmal von seiner schönsten und besten Seite zeige.

Das Auto wird wahlweise in den Farben "Aquariusblue" oder "Harvestmoonbeige" zu haben sein. Im Heck werkelt ein 1,6-Liter-Benziner mit einer Leistung von 46 PS (34 kW). Als Extras bei der Ausstattung bekommen die letzten ihrer Art verchromte Zierleisten, Radkappen und Spiegelgehäuse, Felgen in Wagenfarbe mit Weißwandreifen, eine Hutablage sowie eine Musikanlage mit Radio und CD-Spieler.

In Mexiko kostet der Käfer "Ultima Edición" 84.000 Pesos. Auch in Deutschland kann man den Wagen erwerben, allerdings nicht mehr offiziell über VW, sondern bei der Münchner Firma Omnicar, die sich auf den Käfer-Import aus Mexiko spezialisiert hat. Dort kostet das Auto 13.030 Euro. Das wirklich aller-aller-letzte Modell ist auch schon vergeben: Dieser Wagen rollt ins Automuseum nach Wolfsburg.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.