Werkstatt- Schlamperei Vorderrad bei voller Fahrt verloren

Auf der Autobahn vom eigenen Vorderrad überholt zu werden, das ist der Alptraum aller Autofahrer. In Unterfranken wurde er Wirklichkeit. Schuld war schlampige Werkstattarbeit.


Goßmannsdorf - Bei voller Fahrt hat ein Auto auf einer Bundesstraße in Unterfranken ein Vorderrad verloren. Obwohl die Limousine abkippte, gelang es der Fahrerin, das Auto nach rund 800 Metern Fahrt auf drei Rädern zum Stehen zu bringen. Das verlorene Rad rollte noch einige hundert Meter weit neben dem Auto her und schoss dann über die Fahrbahn in eine Wiese.

Schuld an dem Unfall war die Schlamperei einer Autowerkstatt. Ein Mechaniker hatte beim Reifenwechsel am Gründonnerstag die Radbolzen nicht richtig angezogen, so die Polizei. Die Panne ereignete sich, nachdem der Wagen bereits 400 Kilometern Autobahnfahrt mit bis zu 180 Stundenkilometern hinter sich hatte.

Die Fahrerin aus dem baden-württembergischen Rietheim war unterwegs nach Coburg, um ihre Eltern nach Hause zu bringen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.