Winterreifen-Pflicht Das Einmaleins für Schnee-Pneus

Ohne Winterreifen durch die kalte Jahreszeit - damit ist jetzt Schluss: Noch im Oktober will das Verkehrsministerium die allgemeine Winterreifenpflicht einführen. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Reifenwechsel: Ohne Winterreifen geht es künftig wohl nicht mehr
DPA

Reifenwechsel: Ohne Winterreifen geht es künftig wohl nicht mehr


Bisher sind die deutschen Vorschriften zu Pkw-Winterreifen sehr vage formuliert - viele Autofahrer verzichten deshalb auf eis- und schneetaugliche Pneus. Verkehrsminister Peter Ramsauer will nun eine generelle Pflicht einführen. Noch vor Beginn der kalten Jahreszeit soll die Regelung in Kraft treten. SPIEGEL ONLINE beantwortet die wichtigsten Fragen.



insgesamt 109 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Heinz_Engel 07.10.2010
1. Oder etwas Lobbyarbeit?
Zitat von sysopOhne Winterreifen durch die kalte Jahreszeit - damit ist jetzt Schluss: Noch im Oktober will das Verkehrsministerium die allgemeine Winterreifenpflicht einführen. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,721633,00.html
"Letztes Jahr war der Winter hart und deshalb hat die Reifenindustrie die Lager gefüllt!" So stehts hier geschrieben. Oder hat die Lobbyarbeit gefruchtet und die Industrie hats deshalb vorher gewusst? Tja ... Den Ruch bekommt die s/g-Regierung nicht mehr ab.
mouseware 07.10.2010
2. ...
Zitat von Heinz_Engel"Letztes Jahr war der Winter hart und deshalb hat die Reifenindustrie die Lager gefüllt!" So stehts hier geschrieben. Oder hat die Lobbyarbeit gefruchtet und die Industrie hats deshalb vorher gewusst? Tja ... Den Ruch bekommt die s/g-Regierung nicht mehr ab.
Lobbyarbeit? Wohl eher längst überfällige Festlegung... Jedes Jahr blockieren hier bei nur ganz leichtem "überzuckern" die Sommerreifenrutscher die gesamte Stadt (140 m NN), weil sie den Talkessel nicht mehr verlassen können (hoch auf 230m NN, also nicht mal wirklich hoch). Von den Versprechungen der Winter-Pneu-Verweigerern bei entsprechendem Wetter das Auto auch wirklich stehen zu lassen bleibt auch regelmäßig nichts übrig, zumal sich eine Wetterlage den Tag über ändern kann. Und dann sind wieder alle die "Dummen" die unter der vermeintlichen "Sparwut" weniger zu leiden haben. Von den ganzen unnötigen Staus auf den Autobahnen ganz zu schweigen... Und dass ich dann jedes Jahr 2-3 Arbeitstage komplett knicken kann geht mir allmählich auf den Senkel. Wer keine Reifen kaufen will soll halt nicht fahren, es wird ja keiner gezwungen.
nurmeinsenf 07.10.2010
3. Noch im Oktober verabschieden, so schnell kann Politik sein...
...wenn es darum geht, ihren Bürgern in die Taschen zu greifen, verfallen Politiker geradezu in einen Geschwindigkeitsrausch. Wenn es darum geht, notwendige Korrekturen zu ihren Gunsten vorzunehmen, kann es sich auch schon mal über Jahre ziehen. Nun also auch noch Winterreifen-Abzocke - man wüßte sonst ja auch nicht wohin mit dem Geld. Dann fahre ich halt diesen Winter - statt mit guten, qualitativ hochwertigen Sommerreifen - mit irgendwelchen billigen Winterpneus rum, ich sehe nicht ein, für verordnete Ausgaben unnötiges Geld auszugeben. Hauptsache es ist schwarz und es steht M+S drauf. Damit ist dem Gesetz Genüge getan. Ob dieser Schildbürgerstreich zur Sicherheit beiträgt?
_unwissender 07.10.2010
4. Seufz....
ist auch das wider ein Fall für das Verfassungsgericht? Wenn bei "bei Kraftfahrzeugen .. die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen" ist - dann sind doch sicher auch parkende Fahrzeuge gemeint. Sonst wären es ja FAHRENDE Fahrzeuge. Und: wenn es im (sicher doch: behördlich angeordneten) Winter einen Tag trocken und warm ist, dann muss doch sicher schnell der Radsatz gewechselt werden. Also: ich sehe blühende Landschaften für Bürokraten kommen ...
Golfkiller8443 07.10.2010
5. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!
Ich erinnere mich an einen ehem. Verkehrsminister namens "Schwarz-Schilling"! Lang' ist's her! Dieser Herr Minister wollte mal ein Gesetz erlassen, nach dem jeder am Straßenrand abgestellte LKW-Anhänger beleuchtet zu sein hatte! Konsequenz: Jeder Anhänger sollte mit einer eigenen Batterie ausgerüstet werden. Zum Glück wurde früh genug bekannt, dass die Ehefrau (?) dieses Ministers die Inhaberin (?) der Firma Sonnenschein-Batterien war!!! Das Gesetz wurde versenkt! Welcher der heutigen Minister mag wohl irgend welche Verbindungen zu irgend einem Reifenhersteller haben? Wie gesagt: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.