3er-Baureihe in Deutschland BMW ruft 430.000 Autos zurück

Ein problematischer Gebläseregler beschert BMW eine große Rückrufaktion – 430.000 Autos müssen in Deutschland in die Werkstätten. Die Überprüfung soll verhindern, dass Fahrzeuge in Brand geraten.
430.000 3er-BMW müssen in Deutschland zurück in die Werkstatt

430.000 3er-BMW müssen in Deutschland zurück in die Werkstatt

Foto: Newscast / imago images

Wegen eines Problems am Gebläseregler ruft BMW in Deutschland 430.000 Fahrzeuge des Typs 3er in die Werkstätten zurück. Betroffen sind die Modelle E90 bis E93. Dort muss eine Steckverbindung überprüft und gegebenenfalls repariert oder Teile ausgetauscht werden, wie das Unternehmen erklärte. Zuvor hatte das Fachmagazin »kfz-betrieb«  darüber berichtet.

Der Rückruf läuft laut BMW bereits seit Mitte Januar. Einer Datenbank des Kraftfahrt-Bundesamts zufolge kann der Defekt zu »einer Überhitzung, zu einem Kurzschluss oder zum Schmelzen am Steckkontakt bis hin zum Fahrzeugbrand führen«.

Betroffen sind demnach Fahrzeuge aus den Baujahren 2004 bis 2011. Bei diesen Pkw kann sich die Steckverbindung vom Kabelbaum zum Gebläseregler durch Reibkorrosion zu stark erwärmen. Laut »kfz-betrieb« wird die Verbindung kontrolliert und nachgearbeitet, bei Bedarf soll der Gebläseregler gewechselt werden. Die Reparatur dauert dem Bericht zufolge rund eine Stunde.

ene/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.